Gelesen im August 2017

Hallo zusammen,

Der August war sehr aufregend für mich. Ich habe es geschafft insgesamt neun tolle Bücher zu lesen. Wäre ich nicht in eine kleine Leseflaute verfallen, wären es mit Sicherheit noch ein paar mehr gewesen. Aber in meinem Urlaub habe ich doch lieber mit meinem Nintendo gespielt – muss auch mal sein. Eigentlich wollte ich in meinem Urlaub mehr gelesen haben, aber ich habe auch kein schlechtes Gewissen mal etwas anderes gemacht zu haben. Das hier war der erste richtige Urlaub nach erneutem Umzug und ich wollte einfach nur meine Ruhe haben und machen worauf ich gerade Lust hatte. Dieser Plan hat sich super umsetzen lassen!

Weggefahren bin ich nicht, aber ich habe einen sehr tollen Tag mit ein paar „Sub den Sommer“- Leuten in Frankfurt verbracht. Hoffentlich schaffe ich es im Laufe der nächsten Woche auch endlich mein Challenge-Fazit zu schreiben. Auch zum bloggen war ich in den letzten Wochen nämlich einfach viel zu faul. Ich hoffe es geht da nicht nur mir so.

Mit meinen neun Büchern bin ich allerdings trotzdem sehr zufrieden mit mir. Es waren auch ein paar wirklich sehr, sehr tolle Schätze dabei.

Weiterlesen

Herbst-Lesezirkel: Wir lesen Narnia

 

Ende Juli hatte ich die liebe Katja Wolke zu Besuch. Das gemeinsame Lesen von SuB den Sommer hat uns beide sehr motiviert, so dass ein Projekt für den Herbst her musste. Wir haben schon öfter gemeinsam mal ein Buch gelesen. In diesem Herbst wollen wir uns aber an eine Reihe wagen:

C. S. Lewis – Narnia

Wir würden im Herbst gerne gemeinsam die komplette Reihe lesen und freuen uns über Mitleser. Dafür haben Katja und ich einen für uns relevaten Zeitplan aufgestellt:

KW  36 | 04.09. – 10.09. : Das Wunder von Narnia
KW  37 | 11.09. – 17.09. : Der König von Narnia
KW  38 | 18.09. – 24.09. : Der Ritt nach Narnia
KW  39 | 25.09. – 01.10. : Prinz Kaspian von Narnia
KW  40 | 02.10. – 08.10. : Die Reise auf der Morgenröte
KW  41 | 09.10. – 15.10. : PAUSE WEGEN BUCHMESSE
KW  42 | 16.10. – 22.10. : Der silberne Sessel
KW  43 | 23.10. – 29.10. : Der letzte Kampf

Da die Bücher im Schnitt 150 – 200 Seiten haben, wird man sie bequem in einer Woche lesen können und hat nebenbei auch Zeit für andere Lektüren. Je nach dem wie viele Leute mitlesen wollen, würden wir wohl bei Twitter eine Gruppen-Diskussion einrichten. Außerdem haben wir uns den #LRNarnia für den Austausch bei Twitter und für Updates überlegt.

Für mich wird es teilweise ein Re-Read sein, aber auch ich werde damit dann abschließend ein paar Bücher vom SuB befreien können.

Wir werden die Reihe in diesem Zeitrahmen auf jeden Fall lesen ihr seid also gerne eingeladen mitzumachen. Natürlich auch gerne nur ein Buch, wenn es für euch zeitlich nicht passt. Dafür könnt ihr euch gerne auf allen Kanälen an uns wenden.

Wir würden uns über ein gemeinsames Lesen freuen!
Viele Grüße

Chrissi & Katja

 

 

Roman Achmatow – Prager Fragmente

„Was ist einfacher, als dreitausendsiebenhundertachtundzwanzig Liegestütze? Richtig: Ein Buch schreiben. Ich freue mich unendlich, euch mit „Prager Fragmente“ ein ganz besonderes Debüt vorstellen zu dürfen.

Während meines letztjährigen siebenmonatigen Aufenthaltes in der tschechischen Hauptstadt entstanden einige Texte, Bilder oder Geschichten, mit deren Hilfe ich Erlebnisse und Eindrücke festhielt und aufarbeitete.“

[Roman Achmatow über sein Debüt]

 

Roman Achmatow | Prager Fragmente
selbst publiziert
92 Seiten

Hier bestellen!

Roman Achmatow hat im letzten Jahr mehrere Monate in Prag verbracht und seine Erlebnisse festgehalten und in diesem Sommer selbst als Buch herausgebracht. Als mich die Mail mit der Rezensions-Anfrage vor ein paar Wochen erreichte, war ich zur Abwechslung nicht so skeptisch wie sonst und konnte mich direkt dafür begeistern das Buch lesen zu wollen.Weiterlesen

Natasha Friend – No. 9677

Wer braucht schon einen Vater? Sie sicher nicht, davon ist Hollis fest überzeugt – bis ihr Halbbruder Milo in ihr Leben tritt. Denn er will ihren gemeinsamen Vater finden und braucht Hollis’ Hilfe. Aber warum sollte sie bei so einer Schnapsidee mitmachen? Immerhin kennt sie Milo kaum, mal ganz zu schweigen von dem „Vater“, der sie in einem Reagenzglas gezeugt hat. Einem Mann, dessen Namen sie nicht einmal weiß. Und das ist auch verdammt gut so.

Richtig abgefahren aber wird es, als Milo herausfindet, dass sie nicht die einzigen Kinder von Samenspender No. 9677 sind. Widerwillig lässt sich Hollis auf die Spurensuche ein – und stellt fest: Familie ist das, was man daraus macht.

Natasha Friend | No. 9677
Magellan Verlag | 330 Seiten | 17,00 €


Mein empfohlenes Lesealter: ab 12 Jahren
 

Wenn ich No. 9677 in der Hand halte und das Buch anlächle, dann fällt mir zunächst immer ein Titel von Richard David Precht ein: „Wer bin ich und wenn ja wieviele?“
Inhaltlich haben die beiden Bücher nur marginal etwas gemeinsam, denn  No. 9677 beschäftigt sich auch sehr mit den Fragen: Wer bin ich? Woher komme ich? Was macht mich aus? Was macht Familie aus?

Und das Buch gibt so wunderbare Antworten!

Weiterlesen

Gelesen im Juli 2017

Hallo ihr Lieben,

Ich bin ein wenig antriebslos in den August gestartet und habe tatsächlich bisher auch erst drei Bücher gelesen. Der Gedanke an meinen kommenden Urlaub ab Ende der Woche rettet mich. Kennt ihr das? Vielleicht bin ich aktuell wirklich im Sommerloch angekommen. Hoffentlich finde ich dort schnell wieder heraus.Weiterlesen