Michael Leuchtenberger – Caspars Schatten

Jahrelang haben sie nichts von ihm gehört. Ganz plötzlich lädt Caspar, ein alter Jugendfreund, David und Miriam zu seiner Geburtstagsfeier ein. Misstrauisch sind sie schon ein bisschen, aber doch auch so neugierig. Die Party, mitten im Nichts, in einem alten Gasthof, gestaltet sich zu einem großen Klassentreffen. Doch niemand weiß so ganz genau warum Caspar sie alle eingeladen hat oder was der in den letzten Jahren so gemacht hat.

Als David am nächsten Morgen in einem ihm unbekannten Bett in einem Schloss aufwacht, weiß er gar nicht so genau, wie er dort hingekommen ist. Erst recht nicht, mit welchen Mächten er es hier zu tun hat.

Weiterlesen

#WirlesenFrauen – Literaturklassiker

Hallo zusammen.

Mit einem Tag Verspätung und damit auch nicht mehr ganz rechtzeitig für den #femtember möchte ich heute mit euch über Autorinnen von Literaturklassikern sprechen.

Welche Bücher fallen euch ein, wenn ihr an Klassiker denkt? Fallen euch sofort Bücher von Frauen ein?
Auch wenn ich erst ein Buch von ihr gelesen haben, fällt mir persönlich als erstes Jane Austen ein. Danach Charles Dickens, Mark Twain oder Oscar Wilde. Ganz schnell lande ich dann aber auch bei den üblichen Verdächtigen, die ich in der Schule gelesen habe: Max Frisch, Theodor Fontane, Thomas Mann. Und da wird es mit den Frauen dann auch schon wieder dünn. Habt ihr in eurer Schulzeit Bücher von Frauen gelesen? Ich habe versucht zu rekonstruieren, welche Lektüren ich alle lesen musste, aus den Jahrgängen in der Mittelstufe fallen mir nicht mehr alle Bücher ein, aber ich glaube es war kein einziges von einer Frau dabei! Für Lehrer mag das an manchen Stellen gar nicht so einfach sein, weil es im Abitur ja nun mal Pflichtlektüren gibt, wo sie dann keinen Einfluss darauf haben. Aber gerade in der Mittelstufe gibt es größeren Spielraum für Klassiker und andere Lektüren von Frauen. Hier gibt es also an sehr vielen Stellen im System Nachholbedarf. Umso wichtiger ist es vielleicht auch erstmal auf ein paar Klassiker aufmerksam zu machen.Weiterlesen

3 vom SuB I

Dieses neue Beitragsformat habe ich  bei Steffi entdeckt und darf es in Rücksprache mit ihr auf meinem Blog integrieren. <3

Hallo zusammen,

mein SuB hat in den letzten Monaten wieder einen konstanten Stand um 250 Bücher. Es bleibt bei mir ja auch nie aus, dass ich einfach mal wieder spontan was bestelle und mit nach Hause nehme. Ich erhoffe mir von diesen Beiträgen ein bisschen Motivation sie zu lesen. Als Buchhändlerin habe ich manchmal irgendwie doch auch ein schlechtes Gewissen, wenn ich keine Novität, sondern ein älteres Buch lese, was wir möglicherweise gar nicht im Laden zum Verkaufen haben. Selbstverständlich redet mein Gewissen mir diesen Blödsinn ein. Ich lese so viel, dass ich eigentlich so gut wie nie im Laden stehe und nicht weiß, was ich vielleicht empfehlen könnte. Es schlummern hier aber bestimmt auch wirklich einige Backlist-Perlen, die ich unbedingt mal lesen müsste.
Für den ersten Beitrag habe ich mir allerdings drei Bücher ausgesucht, die alle drei noch relativ neu und Jugendbücher sind, zudem auch von Autorinnen verfasst wurden. Ganz passend zu #WirlesenFrauen und dem #femtember. Wer gerne Jugendbücher liest, dem dürften diese drei Titel mit Sicherheit schon begegnet sein. Vielleicht könnt ihr mir eins davon empfehlen?

Weiterlesen

#WirlesenFrauen – Krimiautorinnen

Krimi und Thriller – das können doch nur Männer. Noch immer ist es ein weit verbreiteter Mythos, dass dieses Genre von Frauen gar nicht bedient werden kann. Frauen schreiben ja nur seichte Kriminalgeschichten für die Hausfrau, die sich mal ein bisschen gruseln möchte. Tatsächlich nehmen aber auch Autorinnen bei Mord und Gemetzel kein Blatt vor den Mund und schreiben packende Storys für die ich mir schon so manche Nacht um die Ohren geschlagen habe!
Während andere es strikt trennen, verwende ich im alltäglichen Sprachgebrauch Krimi auch synonym für Thriller und Spannungsgeschichten.

Weiterlesen

#WirlesenFrauen – Deutsche Autorinnen

Hallo zusammen,

bei #WirlesenFrauen geht es ja auch darum neue Bücher und neue Autorinnen für sich zu entdecken. Wie ich in meinem Blogbeitrag zum Start der Challenge bereits erwähnte, hat mein Bücherregal etwa ein 50:50 Verhältnis was Autorinnen und Autoren in meinem Regal angeht. Tatsächlich sind aber sehr viele der Bücher Übersetzungen, dabei gibt es auch sehr viel gute Literatur aus deutschen Federn. Heute möchte ich euch daher vier unterschiedliche Autorinnen vorstellen und erzähle euch auch ein bisschen, wie ich auf sie gestoßen bin. Bis jetzt konnte ich bei ihnen auch immer sehr gut blind zugreifen, ohne groß enttäuscht zu werden.

Weiterlesen