Wie behaltet ihr andere Blogs im Auge?

Mittlerweile bin ich schon seit Ende 2012 in der Buchbloggerwelt unterwegs und immer wieder habe ich mir überlegen müssen, wie ich am besten andere Blogs im Auge behalte.
Als ich noch bei Blogger von Google war, habe ich den dortigen Feedreader benutzt und war von Anfang an auf Twitter aktiv. Facebook hat für mich noch nie funktioniert. Ich gebe es zu: Ich war noch nicht gerade die fleißigste im Kommentieren. Trotzdem habe ich mich regelmäßig darüber geärgert, dass ich für mich interessante Blogs regelmäßig wieder aus den Augen verloren habe.

Jahrelang habe ich mir Bloglinks in Ordner in meiner Symbolleiste im Browser abgespeichert. Das hat für mich sehr gut funktioniert, bis ich irgendwann häufiger am Handy online war und ich dort ja dann darauf keinen Zugriff hatte. Außerdem war es schon mühsame Arbeit diese Ordner zu pflegen und im Auge zu behalten, wo man schon länger nicht war. Ihr seht schon: Das war alles nicht so praktikabel. Ich hab’s auch mit Bloglovin‘ o.ä. Websites probiert. Alles irgendwie nicht so meins.

Weiterlesen

Jens Lapidus – Schweigepflicht

Darf ich euch ein neues Herzbuch vorstellen? Gleichzeitig hasse ich es aber auch an dieser Rezension zu arbeiten. Es ist mir unheimlich schwergefallen. Als jemand der eigentlich einen großen Bogen um skandinavische Krimis macht, bin in ich von mir selbst überrascht, wie leicht mich Schweigepflicht überzeugt hat. Dabei können 640 Seiten nicht nur auf den ersten Blick abschreckend wirken. Doch wer tief in die Geschichte eingetaucht ist, der merkt: Dieses Buch ist jede Seite wert.

In einem schwedischen Sommerhaus wird eine verstümmelte Leiche entdeckt. Keine 200m vorm Haus liegt ein Mann bewusstlos in seinem PKW. Er wird direkt festgenommen und angeklagt. Seine sehr junge Anwältin Emelie Janson versucht alles um herauszufinden, was passiert ist, doch sowohl Anklage als auch ihr Mandant schweigen unerbittlich.Weiterlesen

Miriam Seebris – Die Zeitläuferin

Das Buch wurde mir von der Agentur Literaturtest als Leseexemplar zur Verfügung gestellt.

Ohne es zu ahnen gerät Kari quasi in ihren eigenen Test als Zeitläuferin. Völlig begeistert möchte sie daraufhin alles über den geheimen Bund der Zeitläufer wissen und ihre neuen Fähigkeiten am liebsten sofort unentwegt ausprobieren. Zeitreisen existieren – was für ein Abenteuer. Doch mit ihrer Aufgabe als Zeitläuferin sind auch Pflichten und Verbote verbunden. Absolute Geheimhaltung und eigentlich kein sinnloses Laufen durch die Zeit. Kari jedoch ist ungeduldig und gerät in einen Krieg, dessen Ausmaß sie sich gar nicht richtig ausmalen kann.Weiterlesen

Michael Tsokos – Sind Tote immer leichenblass?

Michael Tsokos war mir vor der Lektüre von Sind Tote immer Leichenblass zwar ein Begriff, aber ich habe zuvor wirklich ein bisschen einen Bogen um ihn gemacht. Auch wenn ich wusste, dass da True Crime Romane von ihm existieren, war er in meinem Kopf irgendwie ein bisschen als Anhängsel von Sebastian Fitzek abgestempelt. Total dumm! Ich wusste nicht, dass er der Leiter der Rechtsmedizin der Charité ist und auch sonst habe ich mit diesem Buch viel gelernt.

Weiterlesen

Auf den Punkt gebracht

 

Hallo zusammen,

ich kann noch gar nicht ganz glauben, dass wir schon im April sind. Das Jahr rast ja richtig an uns vorbei. Geht euch das auch so? Auf der anderen Seite fühle ich mich im neuen Job (Einstieg im Dezember) schon so wohl, als würde ich bereits ewig hinfahren. Das ist ja auch ein gutes Zeichen.
Jetzt haben wir schon Ostern. Das heißt auch, dass wir mit großen Schritten auf meinen Geburtstag zugehen und ich habe deswegen wiedermal mit meinen aktuellen Buchwünschen auseinandergesetzt.

 

            • Kleopatra, die verhängnisvolle Königin Bd.1 (Graphic Novel aus dem Splitter Verlag)
            • Oscar Wilde – Das Bildnis des Dorian Grey (Ausgabe aus dem Insel oder Diogenes Verlag)
            • C.E. Bernard – Place of Fire
            • Victoria Aveyard – Die Farben des Blutes (Band 2+3 TB Ausgaben)
            • Gerald Hagemann – Tatort Großbritannien
            • Kris Dinnison – You&Me&Him

 

Bereits im Dezember habe ich versucht meine Wunschliste kurz zu halten. Heute warte ich also mit acht Büchern auf. Auch dieses Mal ist es mir tatsächlich nicht so schwer gefallen meine Wünsche auf diese Titel zu beschränken. Seit ich angefangen habe Wunschlisten nach Themen zu sortieren fällt es mir irgendwie leichter. So sticht aus jeder Liste etwas heraus und kommt dann auf die Gesamtliste. Habt ihr auch mehrere Listen? Das einzige Debakel an dieser Sache ist natürlich, dass die Listen alle ganz verteilt in meinem Buch stehen. Da hier aber auch noch genügend leere Notizbücher liegen, sollte ich vielleicht darüber nachdenken ein Buch für die Wunschliste anzulegen. Wie organisiert ihr denn eure Wunschliste?

Liebe Grüße und schöne Ostern.
Chrissi