Bewertungssystem

Mein neues Bewertungssystem ab November 2016 hat nur noch eine Abstufung von 1 bis 4 Punkten. Das Bewerten mit einem 5-Punkte-System ist mir in letzter Zeit immer schwerer gefallen, zumal ich 1/5 Punkte sowieso nie vergeben habe, da ich das Buch davor meist schon abgebrochen hatte und ich nur vollständig gelesene Bücher bewerte. Dies entstand nach längerer Überlegung und es fällt mir so tatsächlich viel einfacher den Büchern eine Bewertung zu geben. Ich stufe ab sofort nur noch ab wie gut oder nicht so gut ein Buch mir gefallen hat.
3 und 4 Punkte sind damit gute Bücher. Bücher die ich mit 2 oder gar einem Punkt bewertet habe, haben mir persönlich weniger gefallen.

– Highlight

Dieses Buch hat alles was ein gutes Buch für mich haben muss. Ich wurde von der ersten bis zur letzten Seite außergewöhnlich gut unterhalten und habe hier ein neues Lieblingsbuch für mich entdeckt.
Über kleine Ecken und Kanten kann ich gegebenenfalls hinweg sehen, weil mich das Gesamtpaket einfach umgehauen hat. Für ein solches Buch gibt es von mir eine uneingeschränkte Leseempfehlung.

– Gutes Buch

Nur weil ein Buch nicht die volle Punktzahl hat, ist es kein schlechtes Buch. Diese Lektüre hat mir sehr gut gefallen. Ich würde das Buch auch jederzeit weiterempfehlen. Im Dschungel der Bücher ist es für mich aber kein Highlight.

– Kurzweilige Lektüre

Dieses Buch war wirklich ganz nett. Aber eben auch nicht mehr und auch nicht weniger. Meine Lesezeit habe ich mit Sicherheit schon mit interessanteren Büchern verbracht. Meine Zeit wurde zwar nicht völlig vergeudet, aber es hätte wohl auch keinen Unterschied gemacht, wenn ich das Buch nicht gelesen hätte.

– Keine Leseempfehlung

Dieses Buch hat mir ehrlich gesagt nicht gefallen. Vielleicht kann ich in einer Rezension näher erläutern woran es lag. Tatsächlich wundert es mich aber selbst, dass ich dieses Buch nicht abgebrochen habe. Ob ich noch mal ein Buch von diesem Autor lesen werde, bleibt offen.