#WirlesenFrauen – Literaturklassiker

Hallo zusammen.

Mit einem Tag Verspätung und damit auch nicht mehr ganz rechtzeitig für den #femtember möchte ich heute mit euch über Autorinnen von Literaturklassikern sprechen.

Welche Bücher fallen euch ein, wenn ihr an Klassiker denkt? Fallen euch sofort Bücher von Frauen ein?
Auch wenn ich erst ein Buch von ihr gelesen haben, fällt mir persönlich als erstes Jane Austen ein. Danach Charles Dickens, Mark Twain oder Oscar Wilde. Ganz schnell lande ich dann aber auch bei den üblichen Verdächtigen, die ich in der Schule gelesen habe: Max Frisch, Theodor Fontane, Thomas Mann. Und da wird es mit den Frauen dann auch schon wieder dünn. Habt ihr in eurer Schulzeit Bücher von Frauen gelesen? Ich habe versucht zu rekonstruieren, welche Lektüren ich alle lesen musste, aus den Jahrgängen in der Mittelstufe fallen mir nicht mehr alle Bücher ein, aber ich glaube es war kein einziges von einer Frau dabei! Für Lehrer mag das an manchen Stellen gar nicht so einfach sein, weil es im Abitur ja nun mal Pflichtlektüren gibt, wo sie dann keinen Einfluss darauf haben. Aber gerade in der Mittelstufe gibt es größeren Spielraum für Klassiker und andere Lektüren von Frauen. Hier gibt es also an sehr vielen Stellen im System Nachholbedarf. Umso wichtiger ist es vielleicht auch erstmal auf ein paar Klassiker aufmerksam zu machen.Weiterlesen

3 vom SuB I

Dieses neue Beitragsformat habe ich  bei Steffi entdeckt und darf es in Rücksprache mit ihr auf meinem Blog integrieren. <3

Hallo zusammen,

mein SuB hat in den letzten Monaten wieder einen konstanten Stand um 250 Bücher. Es bleibt bei mir ja auch nie aus, dass ich einfach mal wieder spontan was bestelle und mit nach Hause nehme. Ich erhoffe mir von diesen Beiträgen ein bisschen Motivation sie zu lesen. Als Buchhändlerin habe ich manchmal irgendwie doch auch ein schlechtes Gewissen, wenn ich keine Novität, sondern ein älteres Buch lese, was wir möglicherweise gar nicht im Laden zum Verkaufen haben. Selbstverständlich redet mein Gewissen mir diesen Blödsinn ein. Ich lese so viel, dass ich eigentlich so gut wie nie im Laden stehe und nicht weiß, was ich vielleicht empfehlen könnte. Es schlummern hier aber bestimmt auch wirklich einige Backlist-Perlen, die ich unbedingt mal lesen müsste.
Für den ersten Beitrag habe ich mir allerdings drei Bücher ausgesucht, die alle drei noch relativ neu und Jugendbücher sind, zudem auch von Autorinnen verfasst wurden. Ganz passend zu #WirlesenFrauen und dem #femtember. Wer gerne Jugendbücher liest, dem dürften diese drei Titel mit Sicherheit schon begegnet sein. Vielleicht könnt ihr mir eins davon empfehlen?

Weiterlesen

Auf Englisch lesen – Ein persönlicher Bericht

Hallo zusammen,

heute soll es um ein Thema gehen, auf das ich immer wieder treffe und wo sich meine Meinung in den letzten drei, vier Jahren immer mal wieder ein bisschen geändert hat. Vor ein paar Tagen bin ich wieder auf einem Blog darauf gestoßen und deswegen habe ich mal meine alten Notizen heraus gekramt. Diesen Beitrag plane ich nämlich schon seit Ewigkeiten und habe dann aber doch nie die Muse oder den richtigen Punkt gefunden. Es geht um das Lesen auf Englisch.Weiterlesen

Mein Leben mit dem Buch I

Das neue Jahr hat gerade erst angefangen und dennoch ist hier schon ganz schön viel passiert. Zur Abwechslung sind damit nicht die 6 Bücher gemeint, die ich im Januar bereits gelesen habe. Ehrlich gesagt weiß ich gar nicht, wann ich die alle gelesen habe. Immer so zwischendurch im ganzen Wahnsinn. Erstaunlich ist auch: Ich bin quasi tiefenentspannt. Wir wünschen den Menschen vor Silvester immer einen guten Start ins neue Jahr. Dieses Jahr sagte ich ehrlich: seit Jahren hatte ich keinen so guten Start mehr und das macht mich unheimlich glücklich.Weiterlesen

Back to Hogwarts – Unser 24h Marathon

Irgendwann Mitte dieses Jahres hatte ich eine ganz fixe Idee. Schon länger wollte ich mal wieder die Harry Potter Filme gucken und am liebsten auch im Kino bei einer der Veranstaltungen, die man mittlerweile ja fast regelmäßig irgendwo entdeckt. Aber mit der Arbeit war es immer schwierig zu einem der Termine passend frei zu bekommen. Also was macht man da am besten? Man veranstaltet die ganze Sache einfach selbst.

Also habe ich in meinen Kalender geguckt und den 10. und 11. November für den Harry Potter Marathon auserkoren. Plan war es alle acht Filme innerhalb von 24 Stunden zu gucken. Was am Anfang nur eine fixe Idee war, haben wir dann auch getan.

Weiterlesen