Mein erstes Halbjahr 2017 – Jugendfantasy

Das hätte früher nie einer geglaubt, meine Schwester glaubt es heute noch nicht, aber ich liebe Jugendfantasy. In meiner alten Buchhandlung war ich bei den Kollegen sogar die Fantasyexpertin. (Ist nicht so schwer, wenn es sonst keiner liest.)

Ich habe jedenfalls seit Beginn des Jahres schon einiges gelesen und stelle euch heute meine Highlights vor. Ich liste aber am Ende des Beitrags auch alle Fantasy-Titel mit Bewertung auf, die ich in diesem Jahr bereits gelesen habe.

 

Young Elites von Marie Lu
Eine Rezension zu diesem Titel habe ich bereits geschrieben, denn er hat mir unglaublich gut gefallen. Young Elites entführt in eine Fantasywelt zwischen Masken und Magie, wie Venedig in der Renaissance. Über die Protagonistin kann ich nur immer wieder fluchen, doch die Story ist einfach mitreißend und gut.
Teil 2 erscheint am 11. Oktober 2017Weiterlesen

Mein erstes Halbjahr 2017 – Jugendromane

Mein Halbjahres-Rückblick Teil 2 befasst sich wie bereits angekündigt mit genau den fünf Jugendromane, die für mich besonders waren. Ich hoffe hiermit, die Bücher, dem ein oder anderen ans Herz legen zu können. Das Lesen lohnt sich in allen Fällen sehr!

 

 The sun is also a star von Nicola Yoon

Ihr aktueller im Kino laufender Titel „Du neben mir“ hat mich bereits verzaubert. Und auch ihr neues Buch fasziniert mit zwei ganz tollen, aber unterschiedlichen Charakteren. Die Stadt die niemals schläft präsentiert sich von ihrer multikulturellen Seite und erzählt die traurige Geschichte eines jungen Mädchens, das abgeschoben werden soll. Ein einziger Tag, der von Stunden der Hoffnung und Verzweiflung geprägt ist.

In einem fremden Wald von Doris Dörrie

Diese Novelle lässt einen nicht mehr los. Erzählt wird die Geschichte des kleinen Mädchens Pula, das von ihrer Mutter losgeschickt wurde, damit sie ein besseres Leben führen kann, ohne Angst vor den Monstern, die ihre Heimat zerstört haben. Ganz alleine ist Pula auf dem Schlauchboot und alleine läuft sie weiter und weiter. Sie wagt immer nur einen kurzen Blick aufs Handy, einen kurzen Blick zum Foto ihrer Familie, bevor der Akku des Gerätes endgültig aufgibt. Aber Pula gibt nicht auf. Doch dann erreicht sie diese Hütte im Wald.
In einem fremden Wald ist traurig und emotional geladen. Man möchte helfen und ist beim Lesen doch so gelähmt.

 

Cavaliersreise von Mackenzie Lee

Dies ist tatsächlich erst mein zweites Königskind und ich hatte so viel Spaß beim Lesen. Das Buch entführt in eine spannende Story ins 18. Jahrhundert und wir beobachten die abenteuerliche Reise des jungen adeligen Monty zu sich selbst. Es gibt ganz viel zu Lachen und ist dennoch so ernst. Mir hat es sehr gut gefallen, wie das Thema Homosexualität in einem historischen Roman verpackt wurde. Die Liebesgeschichte ist nicht so ausgeprägt, deswegen würde ich es eigentlich auch mehr als einen Abenteuerroman bezeichnen.

Eden Summer von Liz Flanagan

Eden Summer liest sich schnell und leicht weg, trotzdem hatte es den einen oder anderen Moment bei dem ich innehalten, gar eine Träne verdrücken musste. Wie schrecklich kann der Tag nur werden, wenn die beste Freundin vermisst wird? Wer offen für etwas kurzweiliges für zwischendurch ist, der kann mit Eden Summer wohl nichts falsch machen.

 

Fangirl von Rainbow Rowell

Ich glaube Fangirl dürfte das Buch für Booknerds werden. Einfach ein Buch für jeden, der für etwas schwärmt. Ich habe früher selbst Fanfiktions geschrieben und habe mich immer und immer wiedererkennen können. Ihr müsst Fangirl einfach lesen!

 

Ganz viele liebe Grüße

Chrissi

 

Mein erstes Halbjahr 2017 – Romane und Krimis

Hallo zusammen,

der Start ins Lesejahr war erst ein wenig durchwachsen. Ich hatte Anfang des Jahres plötzlich so viele Sachen im Kopf, war super aufgeregt. Da konnte ich mich wirklich nicht auf das Lesen konzentrieren. Dann plötzlich war aber wieder der Knoten geplatzt. Nachdem die ersten Wochen im neuen Job gelaufen waren, konnte ich meinen normalen Rhytmus wiederfinden. Ihr könnt euch vorstellen wie froh ich darüber war?

Im ersten Halbjahr habe ich bisher 38 Bücher gelesen. Der Juni ist noch nicht ganz vorbei, aber ich ziehe hiermit schon mal meine erste Bilanz und bin sehr zufrieden. Mein Jahresziel sind 80 Bücher, damit liege ich ganz gut im Rennen. Im September und Oktober lese ich ja gewöhlich eh ein wenig mehr. Es fühlt sich alles soweit ganz gut an.
Ich habe mir überlegt euch ein paar meiner Lieblingstitel noch mal mit ein paar Sätzen näher ans Herz zu legen. Zu allen kann ich euch leider keine Rezension nachliefern, das wäre mir einfach zu viel und es kommen ja auch schon wieder die nächsten tollen Titel.

Heute soll es dann hauptsächlich um nennenswerte Romane und Krimis gehen. Für Jugendromane und Fantasy Titel wird es nochmal zwei eigene Beiträge geben. Ich möchte eure Wunschliste ja nicht direkt so überfordern. Außerdem geht sonst vielleicht ein toller Titel unter. Das wäre doch schade.Weiterlesen

Neues Futter für ausgehungerte Leseratten

Frischer Wind in die Bude, das können wir doch alle mal gebrauchen. Mir geht der Lesestoff zwar noch nicht aus, aber ich musste ja doch die meisten meiner Schätze vorerst in Münster lassen. Aktuell weiß ich gar nicht genau wo ich meine Bücher alle „lagern“ soll, aber mir fehlt ein wenig meine natürliche Umgebung. Wenn ich den Schreibtisch allerdings noch weiter zustelle, dann komme ich die Tage gar nicht mehr an meine Tastatur. Das wäre dann auch etwas schlecht, nicht wahr?

Weiterlesen

Ein Jahr in Büchern. Mein Rückblick 2016

2016 brachte viele Hochs und Tiefs für mich. Ich kann mit großer Freude festhalten: Die Hochs waren in der Überzahl.
Bestandene Prüfungen, neuer Job, erste eigene Wohnung: da waren viele Dinge an die ich mich gerne zurückerinnern werde. Auch wenn ich an den Tagen vor und während der Prüfungen wohl unerträglich gewesen sein muss. Alles war im Zeichen des Buches. Naja, das bringt halt der Job auch so mit sich.

Mein Blog hat im letzten Jahr von mir nicht so viel Aufmerksamkeit bekommen, wie ich es mir gewünscht hätte. In der ersten Jahreshälfte drehte sich halt alles um die Prüfungen und ich hatte tatsächlich auch ein schlechtes Gewissen, wenn ich ans Bloggen bloß dachte, anstelle zu lernen. Und nach der Abschlussprüfung waren der neue Job und die erste eigene Wohnung einfach viel aufregender. Vieles musste sich auch neu einspielen. Auch wenn ich viel Zeit am Tag gewonnen hatte, weil ich nicht mehr Zug fahren musste, konnte ich mit der Zeit dann doch so viele andere Dinge anfangen die mich 2016 sehr glücklich gemacht haben. Aber ohne Buch ging natürlich nichts.

Deswegen möchte ich euch heute meine Lieblingsbücher aus 2016 vorstellen. Ich habe versucht allen Genres ein wenig gerecht zu werden, und hoffe euch damit noch mal auf ein paar tolle Schätze aufmerksam machen zu können!

Weiterlesen