Ein bisschen Liebe geht immer

In den letzten zwei Monaten habe ich mal wieder einige Liebesromane gelesen und dachte ich fasse für euch meine Leseeindrücke ein wenig zusammen. Im Herbst kuschle ich mich sehr gerne mit einem Buch und Tee auf dem Sofa ein. Zwischendurch eben auch gerne mit einem Liebesroman. Ein Hauptkriterium ist dabei für mich, dass ich das Buch einfach so weglesen kann. Außerdem muss die Chemie zwischen den Figuren stimmen.

Finding back to us von Bianca Iosivoni

Bianca Iosivoni gehört zu meinen deutschsprachigen Lieblingsautorinnen. Bei ihren Büchern kann ich mich in der Regel blind darauf verlassen, dass die Figuren toll ausgearbeitet sind und ich einfach ins Buch abtauchen kann. Finding back to us ist nun eine Neuauflage von Was auch immer geschieht. Die alte Version hatte ich bereits vor einiger Zeit als eBook gelesen. Ich kannte daher die Story schon. Ich lese Liebesromane selten ein zweites Mal. Bei den Büchern von Bianca Iosivoni ist das anders. Auch beim zweiten Lesen habe ich immer wieder Spaß. Die Bücher ihrer Firsts-Reihe habe ich fast alle mehr als einmal gelesen.
Ich hatte keine Ahnung, wie groß die Veränderungen in der Neuauflage sein würden. Aber auch hier bin ich gerne zu den Figuren zurückgekehrt. Ein wirklicher Wohlfühl-Schmöker.Weiterlesen

#WirlesenFrauen – Update II

Hallo zusammen,

Seit Mitte Mai ist viel passiert und ich habe viel gelesen. Heute stelle ich euch 12 Bücher vor, die ich seit dem letzten Leseupdate für die Challenge gelesen habe. Viel Spaß beim Stöbern!

 

Für Aufgabe 3: Lest ein Buch einer WoC (Woman of Color)
Gelesen: Das Geständnis der Frannie Langton von Sara Collins

Im Jahr 1926 steht das schwarze Dienstmädchen und ehemalige Sklavin Frannie Langton in London vor Gericht. Sie soll ihren Herren und ihre Herrin umgebracht haben. Im Haushalt der Familie Benham hat sie keine Freunde. Alle Aussagen belasten sie schwer. Doch Frannie beteuert Mr. und Mrs. Benham nicht ermordet zu haben. Sie hat Madame geliebt und legt ein Geständnis ab. Ein ruhig erzähltes, jedoch raffiniertes Debüt von Sara Collins.

| Rezension |

Weiterlesen

Wir lesen Frauen – Update I

Unglaublich!

Gefühlt hat die Challenge ja gerade erst begonnen, aber: Es sind schon 2 1/2 Monate rum. Das fühlt sich für mich irgendwie total surreal an. Es ist schon wieder so viel Zeit vergangen!

Seit Anfang März habe ich insgesamt 19 Bücher gelesen. Die Menge überrascht mich selbst ein bisschen, aber ich hatte echt einen guten April. Neun Bücher waren von Frauen. Dafür, dass ich nicht bewusst nur für die Challenge gelesen habe, finde ich das ziemlich gut. Ich  hatte ja bereits in meinem ersten Beitrag zur Challenge erwähnt, dass auch mein Regal ziemlich 50:50 aufgestellt ist, was Autorinnen und Autoren angeht. Außerdem waren vielfältige Bücher dabei und ich habe noch drei Bücher von Frauen angefangen. Ich rede mir das gerade selbst ein bisschen nett, was? Ich bin trotzdem mit mir selbst zufrieden. Ich stelle euch nachfolgend die Bücher kurz vor.Weiterlesen

Das SuBabc – Erstes Update

Zu Kerstin und Janna

 

Hallo zusammen,

Der erste Monat ist fast vorrüber und ich möchte direkt einen kleinen Statusbericht liefern.

In meinem Notizbuch habe ich mir für die Challenge extra eine Art Tracker gezeichnet und mir schon überlegt, was ich für welche Aufgabe lesen könnte. Mir persönlich macht es das immer ein wenig einfacher und man hat das Ziel konkreter im Blick. Wie organisiert ihr euch denn so?

Insgesamt habe ich bereits vier Bücher für die SubABC Challenge gelesen und möchte euch diese Titel auch kurz vorstellen.Weiterlesen