Kurze Lange-Lesenacht

Gestern Abend war es wieder soweit: Der erste Samstag im Monat. Den Tag habe ich mir natürlich rot im Kalender markiert. Denn da ist wieder große Lesenacht im Buechertreff.de 
Nicht immer komme ich dazu teilzunehmen. Beim letzten Mal war ich krank, dann bin ich auch mal nicht Zuhause. Gestern Abend hatte ich mir aber bereits frühzeitig die Bücher dafür zurecht gelegt. Geplant war sehr viel und geschafft habe ich auf jeden Fall alles was ich mir vorgenommen hatte.
Fazit: Es war ein erfolgreicher Abend – Wenn auch, sehr viel kürzer als geplant.
Gestern war ja ein sehr sonniger Tag. Direkt nach dem Frühstück ging es raus an die frische Luft und ich habe berets im Laufe des Tages sehr viel in  Die Seelen der Nacht  von Deborah Harkness gelesen. Als ich es mir dann abends nach dem Grillen in meinem Lesesessel bequem gemacht habe, war ich dann aber erstaunlicherweise sehr viel müder als gedacht. Dabei habe ich gestern gar nicht so viel gemacht, was das rechtfertigen könnte…
Jedenfalls ging dann bereits irgendwann vor 23 Uhr das Licht aus. Puh…ja… das ist für eine geplante Lesenacht wirklich sehr früh. Trotzdem war es lesetechnisch sehr erfolgreich.
Ziel Nummer 1 war es dieses Kurzgeschichten Buch von Julian Barnes endlich zu beenden. Ja: endlich. Ich muss gestehen dass mir der erste Teil des Buches sogar ziemlich, wenn nicht sogar sehr gut gefallen hat. Ich habe mich sehr gut unterhalten gefühlt und war schon kurz davor dem Buch  5 Schildkröten  zu geben, ohne es beendet zu haben. An Unbefugtes Betreten  sieht man aber mal wieder, wie wichtig es ist ein Buch zuende zu lesen. Der zweite Teil des Buches war leider so überhaupt nicht meins. Zwischendurch lag es Wochenlang unberührt im Regal. Ich bin also sehr zweigeteilt was ich von diesem Werk halten sollte. Im gesamten wird es dann aber wohl doch nur  3 Schildkröten  geben. Genauere Gedanken werde ich mir dann dazu machen, wenn ich mich an die Rezension setze.
Nach einem so ernüchternden Start ging es dann aber sehr viel besser weiter.  Lycidas  lese ich ja in einer Leserunde. Heute wollen wir mit Teil 2 des Buches beginnen und dafür musste ich dann gestern Abend erstmal den ersten Teil zuende lesen. Ich hatte mir Lycidas daher extra für gestern Abend aufgehoben, auch weil sich das Buch sehr viel besser lesen lässt wenn man mehrere Kapitel hintereinander liest, anstelle jeden Tag nur eines. Der Anfang vom Buch war ja etwas holperig und ich brauchte eine Zeit um mich im Buch selbst zurecht zu finden, dann aber, wenn man wirklich drin ist, wird es sehr spannend. Ich freue mich darauf wie es weiter geht! Überraschend fand ich den sehr „runden“ Abschluss des ersten Teiles so mitten im Buch. Wenn das Buch nicht weitergehen würde, könnte man es auch getrost ins Regal zurück stellen, so als wäre es beendet gewesen. Das fand ich etwas irritierend. Daher bin ich sehr gespannt darauf wie es weiter geht.
Zu guter Letzt habe ich mich gestern dem Buch  Die Seelen der Nacht  gewidmet. Nachdem dieser ganze Vampier-Hype nach Twillight begonnen hatte, wollte ich mit solchen Büchern/Serien/Filmen in denen Vampiere vorkommen war wirklich überhaupt nichts zu tun haben, aber bei diesem Buch hat mich der Klapptext doch sehr gefesselt. Zudem sind die Protagonisten des Werkes nicht mehr im Teenager Alter sondern bereits Erwachsen. Zudem muss ich gestehen dass ich großer Fan vom Cover bin. Ich finde es wirklich sehr schön. Vorgestern habe ich es begonnen zu lesen. Sehr weit bin ich noch nicht gekommen: Seite 177 von 822 Seiten, trotzdem gefällt mir die Geschichte bisher sehr gut. An einigen Stellen zu Beginn erinnerte es mich doch ein bisschen an Twillight, aber irgendwie ist es doch ziemlich anders. Vielleicht liegt es daran dass unsere weibliche Protagonistin eine Hexe ist, die keine Hexe sein will? Im Augenblick ist  Die Seelen der Nacht  von Deborah Harkness jedenfalls das erste Buch, das mich im Lesen zurück in dieses Genre führt und bisher wurde ich nicht enttäuscht.

Ein paar Schlaflose Stunden

Gestern war es wieder so weit. Der erste Samstag im Monat ist Lesenacht. Anstelle den Fernsehr anzuschalten saß ich gestern Abend ab kurz nach Acht in meinem neuen Sessel. Bei sehr schöner Musik und direkt neben der Heizung habe ich es mir gemütlich gemacht und gelesen. Ein sehr angenehmer Abend würde ich also sagen.
Und was gabs dabei? – Projekt des Abends war auf jeden Fall Cupido von Jilliane Hoffman. Die Lesewichtelabstimmung im Buechertreff hatte so entschieden und bei so positiver Rückmeldung konnte ich natürlich auch nicht anders, als es mir zu schnappen. Die ersten 60 Seiten etwa fand ich nicht so angenehm. Dann endlich im zweiten Teil des Buches angelangt konnte ich es bald gar nicht mehr zur Seite legen. Zwischendurch gabs ein paar Käsehäppchen und Grünen Tee. Dann war entgültig Schluss. Um kurz vor eins etwa musste ich die Lesenacht dann aber für mich beenden. Ich hatte noch gut 200 Seiten bis zum Ende des Buches und bevor ich wirklich gar nicht mehr zum Schlafen kam musste ich es dann schweren Herzens beiseite legen. Es war ein sehr gutes Buch. Heute Vormittag konnte ich es beenden.
Ich bedanke mich natürlich bei allen Buechertrefflern, die ebenfalls mit mir gelesen haben und starte damit dann morgen in einen hoffentlich sehr schönen April.