Emma Garnier – Grand Hotel Angst

Italien, März 1899. Die junge Nell reist mit ihrem Mann Oliver an die ligurische Küste, um in Bordighera ihre Flitterwochen zu verbringen. Das Paar logiert im luxuriösen Grandhotel Angst. Nell ist von dem großartigen Gebäude, dem exotischen Hotelpark und dem Blick aufs funkelnde Meer fasziniert. Doch zu ihrer Überraschung kennt Oliver nicht nur bereits das Personal und einige Gäste, sie scheinen auch Geheimnisse zu teilen. Als ein Hotelgast überraschend verstirbt, beginnt Nell, nachzuforschen. Und stößt auf eine Geschichte von Schuld und Verrat – und auf eine unheimliche Legende, die sie in ihren Bann zieht. Bis sie plötzlich selbst im Verdacht steht, ein Verbrechen begangen zu haben …

Emma Garnier | Grand Hotel Angst
Penguin Verlag | 315 Seiten | 13,00 €
Danke an der Verlag für das Leseexemplar!

Nell hatte sich die Flitterwochen ein wenig anders vorgestellt. Direkt bei der Ankunft im Hotel jagt der erste Schauer über ihren Rücken. Jemand verwechselt Nell mit einer anderen Frau, die vor Jahren im Hotel umgebracht wurde. Die Sache wird schnell als eine Legende abgetan, doch Nell lässt die Sache irgendwie nicht los.

Weiterlesen

Roman Achmatow – Prager Fragmente

„Was ist einfacher, als dreitausendsiebenhundertachtundzwanzig Liegestütze? Richtig: Ein Buch schreiben. Ich freue mich unendlich, euch mit „Prager Fragmente“ ein ganz besonderes Debüt vorstellen zu dürfen.

Während meines letztjährigen siebenmonatigen Aufenthaltes in der tschechischen Hauptstadt entstanden einige Texte, Bilder oder Geschichten, mit deren Hilfe ich Erlebnisse und Eindrücke festhielt und aufarbeitete.“

[Roman Achmatow über sein Debüt]

 

Roman Achmatow | Prager Fragmente
selbst publiziert
92 Seiten

Hier bestellen!

Roman Achmatow hat im letzten Jahr mehrere Monate in Prag verbracht und seine Erlebnisse festgehalten und in diesem Sommer selbst als Buch herausgebracht. Als mich die Mail mit der Rezensions-Anfrage vor ein paar Wochen erreichte, war ich zur Abwechslung nicht so skeptisch wie sonst und konnte mich direkt dafür begeistern das Buch lesen zu wollen.Weiterlesen

Natasha Friend – No. 9677

Wer braucht schon einen Vater? Sie sicher nicht, davon ist Hollis fest überzeugt – bis ihr Halbbruder Milo in ihr Leben tritt. Denn er will ihren gemeinsamen Vater finden und braucht Hollis’ Hilfe. Aber warum sollte sie bei so einer Schnapsidee mitmachen? Immerhin kennt sie Milo kaum, mal ganz zu schweigen von dem „Vater“, der sie in einem Reagenzglas gezeugt hat. Einem Mann, dessen Namen sie nicht einmal weiß. Und das ist auch verdammt gut so.

Richtig abgefahren aber wird es, als Milo herausfindet, dass sie nicht die einzigen Kinder von Samenspender No. 9677 sind. Widerwillig lässt sich Hollis auf die Spurensuche ein – und stellt fest: Familie ist das, was man daraus macht.

Natasha Friend | No. 9677
Magellan Verlag | 330 Seiten | 17,00 €


Mein empfohlenes Lesealter: ab 12 Jahren
 

Wenn ich No. 9677 in der Hand halte und das Buch anlächle, dann fällt mir zunächst immer ein Titel von Richard David Precht ein: „Wer bin ich und wenn ja wieviele?“
Inhaltlich haben die beiden Bücher nur marginal etwas gemeinsam, denn  No. 9677 beschäftigt sich auch sehr mit den Fragen: Wer bin ich? Woher komme ich? Was macht mich aus? Was macht Familie aus?

Und das Buch gibt so wunderbare Antworten!

Weiterlesen

Eva Völler – Auf ewig dein & Zeitenzauber

Das hier wird eine wohl mal ganz andere und verrücktere Rezension als sonst. Ganz frisch erschienen ist Auf ewig dein, der Auftakt zur neuen Trilogie von Eva Völler. Diese schließt an den Abschluss der Zeitenzauber Trilogie an.
Ich habe im Juni zunächst Auf ewig dein und danach Die magische Gondel gelesen, weil mich das Cover so begeistert hat und ich den ultimativen Test wagen wollte: Kann man die neue Reihe lesen, ohne die Vorgeschichte zu kennen?

Weiterlesen

Cecelia Ahern – Flawed

Celestines Leben scheint perfekt: Sie ist schön, bei allen beliebt und hat einen unglaublich süßen Freund.
Doch dann handelt sie in einem entscheidenden Moment aus dem Bauch heraus. Und bricht damit alle Regeln. Sie könnte im Gefängnis landen oder gebrandmarkt werden – verurteilt als Fehlerhafte.
Denn Fehler sind in ihrer Welt nicht erlaubt. Nichts geht über die Perfektion. Auch nicht die Menschlichkeit. Jetzt muss sie kämpfen – um ihre eigene Zukunft und um ihre große Liebe.
[Qulle Klappentext: Fischer Verlag ]

Cecelia Ahern | Flawed
Fischer Verlag | 480 Seiten | 18,99 €


Dilogie
Mein empfohlenes Lesealter: ab 14 Jahren

Flawed ist die zweite Jugend-Dystopie bei der ich mich Frage, wie gruselig realistisch eine solche Welt scheint. Wer moralisch fehlerhaft ist, wird vors Gericht gezerrt und dafür verurteilt. Ganz egal ob er mit seinem „Vergehen“ überhaupt ein Gesetz gebrochen hat oder nicht. Denn welche Gesellschaft braucht fehlerhafte Menschen?Weiterlesen