Meine Lesehighlights 2019

Hallo zusammen,

Es geht los! Heute dürft ihr am Adventskalender euer erstes Türchen öffnen. Und wenn ihr noch Plätze auf eurer Wunschliste frei habt, dann möchte ich diese Lücken sehr gerne füllen. Ein paar Tage hat das Jahr noch. Bisher habe ich bereits 85 Bücher gelesen. Mein Jahresziel von 88 Büchern rückt tatsächlich in greifbare Nähe. Und wenn ihr erlaubt, dann möchte ich euch heute „kurz“ meine Jahreshighlights vorstellen. Als ich die Liste zusammengestellt habe, wurden es plötzlich immer mehr Bücher. Also dachte ich: Gut, du beschränkst dich auf die besten 10. Dann waren es insgesamt 11 und ich habe mich entschieden die Liste nicht zu kürzen und euch keins meiner diesjährigen Lieblingsbücher vorzuenthalten. Sollte ich in diesem Jahr bereits eine ausführliche Rezension zum jeweiligen Buch verfasst haben, gelangt ihr mit einem einfachen Klick auf Rezension direkt zum Beitrag.

Es ist eine gute Mischung geworden. Dass in diesem Jahr nur ein Krimi dabei ist, ist bemerkenswert, aber ich habe bereits im Laufe des Jahres selbst gemerkt, dass ich weniger Krimis gelesen habe als es für mich üblich ist.Weiterlesen

Crime Mysteries – Jack the Ripper und Sherlock Holmes

Das Buch wurde mir von der Agentur Literaturtest als Leseexemplar zur Verfügung gestellt. Die Rezension beinhaltet ausschließlich meine persönliche Meinung. Für den Beitrag habe ich kein Geld erhalten.
~°~

Bei Ullmann Medien sind in diesem Jahr neue Rätselbücher erschienen, die unter dem Titel Crime Mysteries laufen.  Für den Anfang sind Jack the Ripper und Sherlock Holmes erschienen. Als Rätselfreund war ich total begeistert von dieser Idee der Kurzgeschichten und war wirklich unheimlich gespannt auf die beiden Bücher.

Der Aufbau der beiden Bücher ist gleich. Insgesamt gibt es zehn Fälle, die gelöst werden können und jeder Fall ist in drei Rätselfragen aufgeteilt, die der Leser durch logisches Denken, oder aufmerksames Lesen beantworten kann. Die Lösungen stehen am Ende des Buches.
Ich habe zunächst mit Jack the Ripper begonnen und mich in eine düstere Ecke des viktorianischen Londons entführen lassen. Beide Bücher waren atmosphärisch wirklich gut gelungen. Es kam wirklich ein gewisses „Ripper“- Feeling auf, bzw. ich habe mich direkt wieder in der Baker Street heimisch gefühlt. Tatsächlich war ich gerade in der Sherlock Holmes Ausgabe sehr positiv überrascht, wie gut der Ton von Dr. Watson getroffen wurde.Weiterlesen

Herzenswünsche

 

Hallo zusammen,

bis Weihnachten sind es noch ein paar Tage, aber ich wurde jetzt bereits mehrfach danach gefragt, wann ich denn meine Wunschliste online stelle.
Tatsächlich hat es in den letzten Jahren sowohl zu Weihnachten, als auch vor meinem Geburtstag immer gut geklappt und deswegen habe ich versucht mich wieder auf ganz besondere Buchwünsche zu beschränken. Dieses Mal war es sogar so, dass ich bei ein paar Büchern erst drei Mal überlegen musste, ob ich sie mir wirklich zu Weihnachten wünsche. Im Hinterkopf auch immer die Überlegung: Es steht ein Umzug an. Aber was ist denn Weihnachten so ganz ohne Buch? Es ist immer wieder aufs Neue schwer sich auf ganz besondere Wünsche zu fokussieren. Diesen Herbst haben es folgende Bücher auf meine Wunschliste geschafft:

Adam Silvera & Becky Albertalli – Was ist mit uns
Margret Atwood – Der Report der Magd
Oscar Wilde – Das Bildnis des Dorian Grey (Ausgabe aus dem Insel oder Diogenes Verlag)
Smarticular – 5 Hausmittel ersetzen eine Drogerie
Smarticular – Selber machen statt kaufen – Küche
Toni Morrison – Sehr blaue Augen
Jonathan Safran Foer – Wir sind das Klima
Sarah J. Maas – Throne of Glass Erbin des Feuers

Was sind eure aktuellen Buch-Wünsche?
Alles Liebe
Eure Chrissi

Wir haben uns getraut

Hallo zusammen,

diesen Beitrag habe ich nun schon in vier Varianten angefangen und mich letztlich dazu entschieden: Es wird jetzt ein kurzer Rückblick auf die letzten paar Wochen. Mein Kopf ist voll. Ich habe ein paar aufregende Wochen hinter mir und möchte euch auch gerne so unendlich viel erzählen. Daraus ist dieser Beitrag entstanden. Es war einfach so frei heraus. Aber nachdem ich meine Gedanken ein bisschen ordnen konnte kommt jetzt tatsächlich ein kleiner Rückblick. Und eine Vorschau.Weiterlesen

Rosemary Mosco und Dylan Thuras – Atlas Obscura Kids Edition

Das Buch wurde mir von der Agentur Literaturtest als Leseexemplar zur Verfügung gestellt. Die Rezension beinhaltet ausschließlich meine persönliche Meinung. Für den Beitrag habe ich kein Geld erhalten.
~°~

Begeben wir uns auf eine Reise. Der Atlas Obscura Kids Edition nimmt uns mit zu 100 spannenden Orten, die auf der ganzen Welt verteilt sind. Zum immer wieder aufs Neue reinschauen und entdecken. Grundschüler, aber auch Erwachsene werden an diesem Buch ihre Freude haben und auf jeden Fall etwas dazu lernen, das kann ich euch versprechen.

Mir gefällt der Atlas Obscura in vielerlei Hinsicht. Ich möchte an dieser Stelle aber direkt anmerken, dass ich die Version für Erwachsene nicht kenne und deswegen keinen Vergleich ziehen kann. Mich hat das Buch auf jeden Fall sehr begeistert.Weiterlesen