Wenn das Leben alles über den Haufen schmeißt

Wie sehr habe ich mir ein ganz ruhiges Jahr gewünscht? Nach Prüfungen und zwei Umzügen im letzten Jahr, war mein einziger Wunsch für 2017 dass dieses Jahr mal einfach so gar nichts Spektakuläres passiert. Für Pfingsten hatten wir schon zwei ruhige Tage am Meer gebucht. Einfach die Welt aussperren und vor sich hin lesen.

Ich wollte mehr Zeit und Ruhe für den Blog, hatte bis Ende März schon alles durchgeplant und dann kam der Bowlingkugel und haute alle Püppchen um.

Knapp 6 Monate hab ich in Münster gewohnt. Bin jeden Tag mit dem Fahrrad zur Arbeit gefahren und habe meine neu gewonnenen Freiheit in der eigenen Wohnung sehr genossen. Ja, da war ein wenig Heimweh, aber eigentlich hab ich mich nur am Wochenende, wenn ich wieder von Freund oder Familie weggefahren bin allein gefühlt. Unter der Woche war ich sehr glücklich darüber abends meine Ruhe zu haben.

Am Mittwoch bin ich wieder bei meinen Eltern eingezogen. Mein Arbeitsvertrag im September wird nicht verlängert, stattdessen hatte man mir einen Job in Dortmund angeboten. Also was tut man? Bis September warten und dann ohne Job dastehen? Ich habe mich für Dortmund entschieden. Ab dem 1. März arbeite ich also in der Kinderbuchabteilung in Dortmund. Meine Kollegen in Münster habe ich mit einem ganz großen weinenden Auge verlassen und ich glaube mein Herz wird auch noch ein paar Tage länger weinen, weil ich dort so unglaublich gerne gearbeitet habe.

Es warten neue Aufgaben und Herausforderungen. Ich bin super gespannt und aufgeregt. Seit der Nachricht im Januar habe ich echt nicht so gut schlafen können, konnte mich nicht wirklich aufs Leben konzentrieren. Ich bin einfach viel zu sehr ein Herz- und Kopfmensch, als dass das alles einfach so an mir vorbeiziehen könnte.

Jetzt sitze ich also auf halb gepackten Koffern. Das kleine grobe was ich fürs Alltägliche brauche, habe ich jetzt hier in Dortmund bei meinen Eltern. Der Großteil meiner Bücher steht in Münster und wartet auf den dritten Umzug innerhalb eines Jahres. Man gebe mir doch bitte viel Kraft und Nerven.

Ich habe mir so viel Ruhe gewünscht, stattdessen stürzt hier alles wieder in ein großes Chaos und ich muss neue Routine finden. Meine Blogplanung ist über den Haufen geworfen worden, ich muss mal schauen wie das jetzt die Tage so klappt. Es tut mir sehr leid, dass es die letzten vier Wochen so ruhig war, aber es gab einfach eine Menge Gedanken die erstmal geordnet werden mussten.

Bis hoffentlich bald wieder

Chrissi

Was liest du denn so? Aus dem Leben einer Buchhändlerin

„Was liest du denn so?“

„Im Augenblick hauptsächlich Kinder- und Jugendbücher.“

„Was?“

„Ich arbeite in der Kinder- und Jugendbuch-Abteilung. Deswegen lese ich fokussiert Bücher für diesen Bereich.“

„Und gehst du da nicht ein, zwischen diesem ganzen Kinderkram?“

 

Auch ein Buchhändler hat es nicht immer leicht. Im ersten Augenblick sind viele begeistert, wenn ich ihnen erzähle als was ich arbeite. Wenn ich dann aber sage, dass ich im Kinderbuch arbeite, dann wird der Blick gleich skeptischer und man wird belächelt. Das Kinderbuch wird viel zu sehr unterschätzt.Weiterlesen

Willkommen im neuen Zuhause

20161122_161039
Hallo alle da draußen!

In diesem Jahr ist so unglaublich viel  passiert, das kann man gar nicht alles in einen Blogbeitrag verpacken. Fangen wir mit dem (fast) wichtigsten zuerst an: Ich bin wieder da!

Nach Abschlussprüfungen, zwei Umzügen und ganz vielen anderen Veränderungen ist das Bloggen leider in den Hintergrund geraten. Oft hatte ich dann gar keine Lust den Computer überhaupt anzuschalten und habe lieber gelesen oder ferngesehen. Auch Netflix ist da eine große Sünde die ich mir neuerdings erlauben kann. Aber es frisst natürlich auch so seine Zeit.

Ich hab vorher noch nie alleine gewohnt. Es ist eine ganz schöne Herausforderung sich selbst so völlig alleine zu organisieren. Alleine wohnen ist für mich ganz neues Terrain. Alles kann Fluch und Segen sein. Aber alleine schon das längere Schlafen sorgt dafür dass ich viel ausgeglichener bin. (Vorher bin ich ja jeden Tag über 4h mit der Bahn unterwegs gewesen).

Und auch wenn ich in den letzten Wochen ebensowenig gebloggt wie Blogs gelesen habe, blieb der Artikel von Ramona zum Thema Heimat länger im Kopf hängen. Ich bin allerdings sehr froh, dass dieser Alleine-Wohnen-Blues bei mir noch nicht eingefallen ist. Denn auch wenn ich mich abends alleine fühle, dann greife ich fix zum Telefon und hab alle Stimmen bei mir, die ich brauche um runter zu kommen, oder mich näher zu fühlen. Eigentlich bin ich sehr glücklich darüber ein Gefühl zu haben, dass ich mit „angekommen“ bezeichnen würde. Das fühlt sich wirklich richtig gut an. Und ihr glaubt gar nicht, wie froh ich bin wenn nächste Woche endlich auch meine neue Küche kommt. Ich stelle euch die Tage in einem separaten Beitrag  auch mal meine neue Leseecke vor.

Schon vor ein paar Wochen wollte ich wieder anfangen etwas zu posten. Immer wieder war der Ehrgeiz da, aber dann habe ich es doch verschoben. Letztlich hatte es dann mit dem Wechsel auf WordPress zu tun, dass es doch so spät im Jahr geworden ist. Einlesen, austesten, Fragen über Fragen.

An dieser Stelle möchte ich drei Menschen für ihre technische und mentale Unterstützung danken: meinem Freund und Katja und Michaela. Bei allen Fragen immer zur Stelle und als Tester parat. Ich danke euch wirklich sehr. Danke auch für eure Ratschläge und das viele Feedback.

Ich habe sehr viel aus dem alten Blog übernommen. Einige Beiträge habe ich aber auch gelöscht. Auch wenn der Blog bereits seit August 2012 existiert, habe ich keine Beiträge mehr aus 2012. Alte Gewinnspiele und für mich nur noch wenig relevante Beiträge habe ich schlichtweg nicht mit auf die neue Plattform genommen. Tatsächlich habe ich über 100 Beiträge ausgedünnt. Aber das heißt ja nur, dass viel Platz für neues da ist.

Außerdem neu: Mein Bewertungssystem. Es viel mir zunehmend schwer mit einem 5-Punkte-System zu bewerten, daher gibt es fortan nur noch maxial vier Punkte pro Buch. Eine genaue Erklärung findet ihr auf der entsprechenden Seite hier.

Was kommt noch alles bis Weihnachten?

Meine Beitragsplanung für dieses Jahr ist bereits mehr oder weniger abgeschlossen. Für mich wird es in den kommenden Wochen auf der Arbeit zunehmend stressig, aber meine fertigen Rezensionen reichen bis Ende des Jahres aus. Ihr könnt euch also ab sofort wieder auf wöchentliche Beiträge freuen.
Ich freue mich mindestens genauso sehr. Es hat mir schon etwas gefehlt.

Es würde mich natürlich auch  eure Meinung interessieren. Wie gefällt euch die neue Federecke?

Bis ganz bald.
Chrissi

Willkommen zurück aus der Frühjahrs-Pause.

Hallo zusammen.
Willkommen zurück aus der Frühjahrs-Pause.

 

Ich hatte mir so, so, so viel vorgenommen. Eigentlich wollte ich ja trotz meiner Prüfungen aktiv bleiben. Aber das mit der Zeit hat einfach alles nicht so ganz geklappt, wie ich mir das vorgestellt hätte und die Motivation war auch nicht wirklich vorhanden. Also habe ich mir neben meiner Abschluss-Prüfung eine kleine Blog-Pause gegönnt.
Auch davor war ich ja bereits eine ganze Weile lang sehr unentschlossen und unregelmäßig mit meinen Beiträgen. Hatte mir immer wieder ganz viel vorgenommen und musste dann feststellen: Oft hatte ich nur im Urlaub die Lust und Motivation zu planen, schreiben und Beiträge fertig zu stellen. Mir kam aber nie der Gedanke: Ich sollte vielleicht aufhören. Das hat mich immer wieder angestachelt weiter zu machen.

Es hat sich ganz viel verändert. Jetzt ist der Prüfungsstress vorbei. Seit dem 17.06.2016 bin ich Buchhändlerin. Und das fühlt sich ganz toll an. Zu meinem ganz großen Glück, konnte ich übernommen werden. Ich bin in meiner letzten Abteilung geblieben, dem Kinderbuch und arbeite jetzt weiterhin mit Herz und Seele in Vollzeit in „meiner“ Buchhandlung.

Zwei Wochen nach meinem Umzug kann ich auch so langsam sagen: Es pendelt sich alles irgendwie ein. Wenn man zuvor nie alleine gewohnt hat, ist das eine große Umstellung. Aber ich genieße die Eigenständigkeit und die Ruhe in vollen Zügen. Da ich erstmal nur für sechs Monate zur Zwischenmiete untergekommen bin, hab ich noch nicht alle Bücher mitgenommen. Nur einen Teil meines SuBs. Dort haben es sich auch schon zwei meiner Regal-Begleiter gemütlich gemacht. So sind meine Schätze nicht so ganz alleine, wenn ich den ganzen Tag arbeiten muss.

Was steht so an?

Am Freitag gibts erstmal wieder eine Rezension von mir. Ich hab sie schon im Frühjahr geschrieben. Es ist gefühlte Ewigkeiten her. Jetzt traut sie sich hinaus. Die Rede ist von meiner Meinung zu „Infernale“ von Sophie Jordan. An dieser Stelle kann ich euch aber schon mal verraten, dass ich das Buch sehr gemocht habe.

Am Wochenende erscheint, neben meinem bisherigen Lesejahr, am Sonntag mein Rückblick für den Monat Juni. Und dann begebe ich mich wieder in gewohnte Gefilde. Einige Beitragsideen konnte ich während der Pause sammeln. Das kommt so alles nach und nach.

Ich freue mich auf jeden Fall sehr darüber wieder aktiver zu sein. Wenn ich es gut anstelle, dann wird es auch erstmal kein sehr großes Beitragstief geben. Alles muss nur gut verteilt werden.

Auf ein baldiges wiederlesen.

Buchmesse Leipzig Tag 3 2015

Tag 3: Samstag 14.03.2015

Samstagfrüh standen wir erst mal im Stau. Die Autobahn war wegen des Andrangs zur Messe und einer Sperrung direkt an der Abfahrt so voll, dass wir etwa eine Stunde später als geplant das Messegelände erreicht haben. Bis zum Bloggertreffen mit Chicken House war dann gar nicht mehr so viel Zeit, weshalb wir direkt dort hin getigert sind und alles weitere auf später verschoben haben.
Wir hatten uns erst ganz kurzfristig dazu entschieden am Bloggertreffen teilzunehmen. Auf meine Email Anmeldung beim Verlag habe ich auch gar keine Bestätigung mehr bekommen, aber die Liebe Sonja von Bookshelf full of Sunshine meinte, sie würde uns notfalls auch als ihre Begleitung mit rein nehmen. Es war toll Sonja mal wieder zu sehen.
Die Sorge war aber unbegründet, wir kamen auch so rein. Und die spontane Entscheidung dort aufzutauchen, war wohl mit das Beste was uns passieren konnte. Ich glaube ich hätte mich einfach so riesig geärgert, wenn ich Barry Cunningham den Verleger und Entdecker von J.K. Rowling verpasst hätte.

Bei dem Treffen war außerdem noch Sophia Bennett. Die noch recht junge Autorin wurde mit ihren Büchern bei Verlagen immer wieder abgelehnt und hat schließlich bei einem Schreibwettbewerb gewonnen. Barry Cunningham selbst verkündete ihr am Telefon, dass sie gewonnen hat. Frau Bennett war wie Cunningham selbst super symphatisch. Beide haben beim Eierlauf gegen drei Blogger teilgenommen. Super Engagement.
Zum Schluss gabs noch Torte, Fotos und Signierstunde. Insgesamt war es ein top organisiertes Bloggertreffen, bei dem ich das eine oder andere Gesicht noch kennenlernen durfte.

Den Rest des Samstages sind wir noch mal durch alle Hallen geschlendert. Gegen 15 Uhr haben unsere Füße dann aber entschieden, dass der Tag bald Enden soll. Wir haben dann abends noch sehr schnell entschieden, dass wir den Sonntag nicht mehr auf die Messe wollten. Wir hatten alles gesehen, waren müde und kaputt. Sonntag früh haben wir dann die Heimreise angetreten.
Begleitet wurde unsere Fahrt vom frisch signierten Seefeuer Hörbuch von Elisabeth Herrmann. Ich hatte leider mein Exemplar vom Schneegänger daheim gelassen, daher habe ich vor der Lesung am Freitagabend noch schnell was anderes zum Signieren gekauft. Es hat sich gelohnt!

Neuzugänge

Drei Tage Messe bleiben nicht ohne Neuzugänge. Das nachfolgende Foto zeigt zudem nur die Bücher, die in mein Regal Einzug erhalten. Weitere Bücher die ich bereits weitergegeben oder fürs Gewinnspiel verplant habe, habe ich hier nicht mit ablichten lassen. Herzlichen Dank an den Fotografen!

Meine persönlichen Highlights: 

Seefeuer von Elisabeth Herrmann (signiert)
Die Falle von Melanie Raabe (signiert)
Geheimer Ort von Tana French
Warp von Eoin Colfer (signiert)
#rausmitderdicken von Sophia Bennett (signiert)
Dont tell me lies von Corey Ann Haydu (schon gelesen!)

& Der Wal

Ich hatte eine sehr schöne Zeit in Leipzig und Danke allen die diese Messe zu einem tollen Erlebnis gemacht haben. Hoffentlich sehe ich ganz viele Gesichter bald wieder.

Beste Grüße
Chrissi