#WirlesenFrauen – Kinderbücher

 

Dieser Blogbeitrag enthält Leseexemplare, die ich vom Verlag gratis erhalten habe. Die Besprechungen beinhalten aber ausschließlich meine persönliche Meinung. Ich habe für den Beitrag kein Geld erhalten.

Hallo zusammen,

Mit Evas Aktion Wir lesen Frauen, wollen wir in diesem Jahr ganz viele tolle Autorinnen ins Rampenlicht rücken. In den letzten Monaten habe ich schon zahlreichegroßartige Beiträge zur Aktion entdeckt und gelesen. Ich glaube aber, dass es auch wichtig ist schon möglichst früh damit anzufangen Kinder und Jugendliche dafür zu sensibilisieren. Deswegen habe ich euch heute fünf Bücher mitgebracht, damit schon junge Leseratten Literatur von Frauen in die Hand nehmen.

 

Good Night Stories for Rebel Girls von Elena Favilli und Francesca Cavallo
Ich besitze die englische Ausgabe. Die deutsche Version bei Hanser ist übersetzt von Birgitt Kollmann

Ich sage es gerne noch einmal: Dieses Buch ist nicht nur etwas für Kinder!
100 Kurzbiografien von Frauen. Ihr habt es bestimmt schon 100 Mal gesehen. Ihr solltet wirklich reinschauen. Als das Buch gerade frisch erschienen war, da fand ich den Titel irgendwie doof. Mir hat sich das Konzept auch gar nicht so richtig erschlossen. Dann habe ich das Buch doch gekauft und letztlich auch parallel dazu das Hörbuch auf Spotify gehört. Es ist wirklich ein rundum gut gemachtes Buch. Tatsächlich bin ich jetzt sehr begeisterter Fan des Buches und glaube, dass es sich auch wirklich wunderbar eignet um die „Geschichten“ vorzulesen. Die Biografien sind wirklich so hervorrangend aufbereitet, dass Kinder sie bestimmt mögen und wieder vorgelesen haben möchten. Und was könnte besser sein, wenn das Kind abends eine Biografie vorgelesen haben möchte, als ein anderes Bilderbuch, das einem vielleicht schon zu den Ohren raushängt?Weiterlesen

Tina Köpke – One of a kind

Das Buch habe ich von Books on Demand als Leseexeplar erhalten. Die Rezension beinhaltet ausschließlich meine persönliche Meinung. Für den Beitrag habe ich kein Geld erhalten.

Nachdem mir 125 Tage leben und die Royal Me Bücher von Tina Köpke so gut gefallen hatten, war für mich klar, dass ich ihren neuen Roman auch lesen wollte. Ihre Arbeit am Buch bei Instagram so hautnah mitverfolgen zu können, hat mich sehr neugierig gemacht. Zum Coverreveal Anfang Mai bekam ich auch Post von Tina, mit dem wirklich wundervoll gelungenen Cover und zwei Lesezeichen. Das Cover ist ein bisschen kitschig, aber versprüht für mich direkt ein gewisses Feel-Good-Feeling und das ist während des gesamten Buches auch nicht verloren gegangen.Weiterlesen

Oistein Borge – Hinterhalt

Das Buch habe ich vom Verlag als Leseexeplar erhalten. Die Rezension beinhaltet ausschließlich meine persönliche Meinung. Für den Beitrag habe ich kein Geld erhalten.

Europolermittler Bogart Bull ist eigentlich aus familiären Angelegenheiten mit seinem Vater nach Nordirland geflogen. Sein Großvater ist im Pflegeheim und sie wollen die alte Farm noch mal besuchen. An Ruhe und Urlaub ist jedoch nicht zu denken: In der Nähe einer alten Grabstätte werden John und Monica Sand gefunden, zwei norwegische Touristen. Sie waren nicht zufällig dort. John Sand interessierte sich als Hobbyhistoriker sehr für das Grab der Marion O’Neill, die 1976 im irischen Freiheitskrieg ihr Leben ließ. Nichts ahnend, tappen die Sands in eine alte Auseinandersetzung, die wieder aufzukeimen droht. Ohne es zu wissen ist Bogart Bull der Einzige der wohl eins und eins zusammenzählen kann.Weiterlesen

Miriam Seebris – Die Zeitläuferin

Das Buch wurde mir von der Agentur Literaturtest als Leseexemplar zur Verfügung gestellt.

Ohne es zu ahnen gerät Kari quasi in ihren eigenen Test als Zeitläuferin. Völlig begeistert möchte sie daraufhin alles über den geheimen Bund der Zeitläufer wissen und ihre neuen Fähigkeiten am liebsten sofort unentwegt ausprobieren. Zeitreisen existieren – was für ein Abenteuer. Doch mit ihrer Aufgabe als Zeitläuferin sind auch Pflichten und Verbote verbunden. Absolute Geheimhaltung und eigentlich kein sinnloses Laufen durch die Zeit. Kari jedoch ist ungeduldig und gerät in einen Krieg, dessen Ausmaß sie sich gar nicht richtig ausmalen kann.Weiterlesen

Der Frühling zieht ein – 5 Buchtipps

Draußen fängt es jetzt so langsam an zu blühen. Wer einen Garten, oder wie ich neuerdings einen Balkon hat, der kommt vielleicht schon in den Genuss draußen zu lesen. In den letzten Tagen konnte ich das schon das eine oder andere Mal testen und ich fand es wirklich herrlich. Heute möchte ich euch fünf Bücher vorstellen, bei denen schon das Cover anfängt zu blühen. Ich glaube bei der Auswahl ist für jeden ein bisschen was dabei.

Cath Crowley – Das tiefe blau der Worte

Unscheinbar, aber wunderschön. Ich liebe das Cover dieses Jugendromans und habe sofort Lust darin zu versinken. Die Geschichte, die hier erzählt wird ist gleichermaßen schön wie tragisch. Henry und Rachel waren beste Freunde. Doch Rachels Familie zog weg, dann kam ihr jüngerer Bruder ums Leben und sie kehrt in die Heimatsstadt zurück, muss zurück ins Leben finden, aber es ist nicht einfach an eine alte Freundschaft anzuknüpfen.
Henrys Familie besitzt einen wunderbaren kleinen Buchladen, der jetzt allerdings bedroht ist und damit auch die kleine Briefe Bibliothek. Im hinteren Teil der Buchhandlung werden in den Büchern immer kleine Briefe und Botschaften versteckt. So entstanden teilweise sehr lange Brieffreundschaften. Auch Rachel hatte Henry zum Abschied einen Brief hinterlassen, doch den scheint er nicht bekommen zu haben.
Crowley beschreibt zart und einfühlsam wie Rachel sich zurück ins Leben kämpft. Ich habe dieses Buch geliebt.Weiterlesen