Ursula Poznanski – Cryptos

Im Augenblick ist es wohl üblich Bücher darüber zu schreiben, wie das Leben auf der Welt in Zukunft ausschauen wird. Ursula Poznanski hat dabei eine Geschichte geschaffen, die angsteinflößend, aber auch clever und superspannend ist. Cryptos war für mich ein absolutes Highlight.

Ganz langsam erst puzzelt sich das Universum zusammen, das Frau Poznanski geschaffen hat. Die Welt wird von Umweltkatastrophen heimgesucht und geht im wahrsten Sinne des Wortes unter. Weil der Lebensraum viel zu klein für die Menschen ist, liegen sie alle in Kapseln und sind mit Kabeln in Virtuelle Welten eingebunden. Jana nicht. Jana erschafft solche Welten. Gemeinsam mit ihren Kollegen sitzt sie in einem Büro am Computer und gestaltet die Welten, in die andere Menschen abtauchen. Ihre Lieblingswelt ist Kerrybrook. Angelegt wie ein kleines irisches Dörfchen würde ich dorthin auch gerne mal ein Ticket ziehen. Idyllisch, gemütlich und alles ist so, wie es sein soll. Allerdings gibt es neuerdings unerklärliche Ausfälle der Spieler und als Jana selbst in das Spiel abtaucht, wird sie Zeuge eines Mords.
Während Jana nach den Fehlern sucht, merkt sie nicht, wie sie immer tiefer in einen Strudel von Ereignissen rutscht, den sie überhaupt nicht beeinflussen kann. Doch als der Verdacht auf sie selbst fällt, nimmt sie sich vor, die wahren Übeltäter zu finden und ihnen das Handwerk zu legen.Weiterlesen