Eva Völler – Auf ewig dein & Zeitenzauber

Das hier wird eine wohl mal ganz andere und verrücktere Rezension als sonst. Ganz frisch erschienen ist Auf ewig dein, der Auftakt zur neuen Trilogie von Eva Völler. Diese schließt an den Abschluss der Zeitenzauber Trilogie an.
Ich habe im Juni zunächst Auf ewig dein und danach Die magische Gondel gelesen, weil mich das Cover so begeistert hat und ich den ultimativen Test wagen wollte: Kann man die neue Reihe lesen, ohne die Vorgeschichte zu kennen?

Weiterlesen

Mein erstes Halbjahr 2017 – Jugendromane

Mein Halbjahres-Rückblick Teil 2 befasst sich wie bereits angekündigt mit genau den fünf Jugendromane, die für mich besonders waren. Ich hoffe hiermit, die Bücher, dem ein oder anderen ans Herz legen zu können. Das Lesen lohnt sich in allen Fällen sehr!

 

 The sun is also a star von Nicola Yoon

Ihr aktueller im Kino laufender Titel „Du neben mir“ hat mich bereits verzaubert. Und auch ihr neues Buch fasziniert mit zwei ganz tollen, aber unterschiedlichen Charakteren. Die Stadt die niemals schläft präsentiert sich von ihrer multikulturellen Seite und erzählt die traurige Geschichte eines jungen Mädchens, das abgeschoben werden soll. Ein einziger Tag, der von Stunden der Hoffnung und Verzweiflung geprägt ist.

In einem fremden Wald von Doris Dörrie

Diese Novelle lässt einen nicht mehr los. Erzählt wird die Geschichte des kleinen Mädchens Pula, das von ihrer Mutter losgeschickt wurde, damit sie ein besseres Leben führen kann, ohne Angst vor den Monstern, die ihre Heimat zerstört haben. Ganz alleine ist Pula auf dem Schlauchboot und alleine läuft sie weiter und weiter. Sie wagt immer nur einen kurzen Blick aufs Handy, einen kurzen Blick zum Foto ihrer Familie, bevor der Akku des Gerätes endgültig aufgibt. Aber Pula gibt nicht auf. Doch dann erreicht sie diese Hütte im Wald.
In einem fremden Wald ist traurig und emotional geladen. Man möchte helfen und ist beim Lesen doch so gelähmt.

 

Cavaliersreise von Mackenzie Lee

Dies ist tatsächlich erst mein zweites Königskind und ich hatte so viel Spaß beim Lesen. Das Buch entführt in eine spannende Story ins 18. Jahrhundert und wir beobachten die abenteuerliche Reise des jungen adeligen Monty zu sich selbst. Es gibt ganz viel zu Lachen und ist dennoch so ernst. Mir hat es sehr gut gefallen, wie das Thema Homosexualität in einem historischen Roman verpackt wurde. Die Liebesgeschichte ist nicht so ausgeprägt, deswegen würde ich es eigentlich auch mehr als einen Abenteuerroman bezeichnen.

Eden Summer von Liz Flanagan

Eden Summer liest sich schnell und leicht weg, trotzdem hatte es den einen oder anderen Moment bei dem ich innehalten, gar eine Träne verdrücken musste. Wie schrecklich kann der Tag nur werden, wenn die beste Freundin vermisst wird? Wer offen für etwas kurzweiliges für zwischendurch ist, der kann mit Eden Summer wohl nichts falsch machen.

 

Fangirl von Rainbow Rowell

Ich glaube Fangirl dürfte das Buch für Booknerds werden. Einfach ein Buch für jeden, der für etwas schwärmt. Ich habe früher selbst Fanfiktions geschrieben und habe mich immer und immer wiedererkennen können. Ihr müsst Fangirl einfach lesen!

 

Ganz viele liebe Grüße

Chrissi

 

Kevin Sands – Der Blackthorne-Code

20161122_155743»Verrate es niemandem«
Bis zu dieser rätselhaften Warnung war Christopher Rowe eigentlich zufrieden mit seinem Leben als Lehrling des Apothekermeisters und Alchemisten Benedict Blackthorn. Er hatte ein Dach über dem Kopf, sein Meister lehrte ihn nicht nur, wie man Mittel gegen Warzen herstellt, sondern auch wie man verschlüsselte Botschaften knackt und Rätsel löst. Doch das alles ändert sich, als eine Serie mysteriöser Morde London heimsucht. Fast immer sind es Alchemisten, die getötet werden. Christopher spürt, dass sein Meister in Gefahr ist. Ihm bleibt nur wenig Zeit, die Mörder zu enttarnen und hinter ein Geheimnis zu kommen, das so mächtig ist, dass es die Welt zerstören kann …

Kevin Sands | Der Blackthorne-Code
dtv | 330 Seiten | 15,95 € |

Mein empfohlenes Lesealter: ab 11 Jahren
Weiterlesen

Pierdomenico Baccalario – Der Zauberladen von Applecross

applecross
Pierdomenico Baccalario ♣ Der Zauberladen von Applecross
cbj audio ♣ 3 CDs ♣  12,99 € ♣ 4/5 Punkte
Finley McPhee erlebt das Abenteuer seines Lebens! Finley McPhees Leben verläuft ziemlich eintönig, bis die Lilys plötzlich in Applecross auftauchen und ihren geheimnisvollen Laden eröffnen. Von da an geschehen eine ganze Menge merkwürdiger Dinge in dem kleinen schottischen Ort. Für so manch einen wäre das Grund genug, schnell das Weite zu suchen. Nicht aber für Finley McPhee! Obwohl er es bis dahin nicht mit außer Kontrolle geratenen Magiertötern, nächtlichen Geistererscheinungen und rachedurstigen Meeresriesen zu tun hatte

Als mir von dieser Geschichte vorgeschwärmt wurde, da hatte ich etwas ganz anderes erwartet. Aber mit ganz viel Magie und Herzblut in der Feder, rutscht man auch als Zuhörer ganz schnell in ein schönes, fantastisches Abenteuer, das sofort einlädt zum Dortbleiben. Eine atmosphärische Geschichte mit facettenreichen Charakteren, die einem Rätsel aufwerfen und die man liebhaben muss.

Meine Meinung
Meine Meinung Finley ist ein sehr naturverbundenes Kind. Deswegen geht er viel, viel lieber Angeln, als zur Schule. Total clever und aufgeweckt erlebt er die Welt um sich herum. Immer an seiner Seite sein Hund Dusty. Finley weiß, wie wichtig es vielleicht wäre zur Schule zu gehen, aber die meisten Dinge dort interessieren ihn einfach nicht. Sein älterer Bruder hat bereits die Schule abgebrochen. Und die Schafsfarm seines Vaters interessiert ihn auch nicht wirklich. Nicht gerade die besten Voraussetzungen für ein harmonisches Familienleben, aber dennoch schlägt sich die Familie McPhee tapfer. Und meistert gemeinsam alle Hürden. Als eines Nachmittags die Schulleitung im Wohnzimmer der McPhees sitzt
, weiß Finley genau: Jetzt gibt es Ärger. Doch was man sich für ihn als Strafarbeit überlegt hatte, entpuppt sich für Finley als beste Ferienbeschäftigung überhaupt und lässt ihn in ein Abenteuer rutschen, von dem er vorher nicht mal zu träumen geahnt hätte.

 Fazit
Der Zauberladen von Applecross ist eine wunderschöne Geschichte für Jung und Alt, für Jungen und Mädchen. Egal ob selbst gelesen, die Printausgabe ist super schön illustriert, oder auch von Patrick Mölleken vorgelesen: man taucht ab in ein Abenteuer. Finley macht es einem absolut nicht schwer ihn zu mögen. Eine tolle Geschichte, die trotz Fantasy-Elementen realitätsnah bleibt und den Leser einfach nur verzaubert.

Auf den Spuren des Buches in London & Oxford

london-2Letzte Woche war es soweit. Nach großer Vorfreude stand London direkt vor der Tür. Und die Vorfreude konnte dann auch nicht durch die nächtliche Verspätung des Busses geschmälert werden.
Mittwoch ganz spät abends um 23.30 ging es mit dem Bus in Düsseldorf los. Am Donnerstag gegen 11 Uhr (Ortszeit) erreichten wir dann endlich London. Lange haben wir durchgehalten. Als wir mit dem Bus die Fähre in Dover verließen wurde ich schon ganz unruhig.

Für mich war es die erste Reise über die See nach England. Damit ging ein ganz großer Traum für mich in Erfüllung. Als Buchliebhaberin hatte ich im Reiseführer natürlich schon ein paar spezielle buchige Ziele markiert und möchte sie euch natürlich nicht vorenthalten.

oxford-1Gestartet hat unsere Buch-Reise am Freitag in Oxford. Überhaupt war Oxford eines der Highlights unserer Reise. Wer die Universitätsstadt noch nicht besichtigt hat, dem kann ich dies nur ans Herz legen. Uns hat es dort super gefallen. Nicht zuletzt weil wir uns dort ein paar Original-Drehorte der Harry Potter Filme angeschaut haben.
In der Stadt angekommen führte unser Reiseleiter uns als erstes zum Christ Church College, dessen Speisesaal als Vorlage für die Große Halle diente. In den Warner Brothers Studios wurde er für den Dreh extra nachgebaut.
Der Eintritt ins College war allerdings so teuer, dass wir uns das Geld für die Besichtigung eines der anderen Colleges gespart haben.
Der Garten des Christ Church College diente im Übrigen auch noch einem anderen bekannten Autor als Inspiration. Lewis Carroll, seinerzeit  Mathematikdozent am College schrieb hier an Alice im Wunderland.

Wir haben uns stattdessen das New College von innen angeschaut. Und auch wenn er nicht so groß war, der Speisesaal dort war ebenfalls schon echt beeindruckend. Dort durften wir leider keine Fotos machen. Im Innenhof vom Kreuzgang wurden 2004/2005 Szenen von Harry Potter und der Feuerkelch gedreht. Wer sich erinnert: Unter dem Baum wurde Draco Malfoy in ein Frettchen verwandelt.

oxford-2 oxford-3

Anschließend waren wir noch bei Blackwell. Einem super tollen Buchlanden. Dort hätte sich wohl jeder von uns wohl gefühlt. Ich hätte ihn am liebsten auch nicht mehr verlassen und wäre direkt eingezogen. Richtig urig und gemütlich. 4km Regalfläche und 10.000m²!!!
oxford-4
Was habe ich gekauft: Einige Postkarten, Buttons und einen britischen Atlas. So einen wollte ich schon ewig haben. Aber vorm Kauf wollte ich unbedingt einen Blick hineinwerfen. Auf der Rückfahrt im Bus war ich damit dann auch längere Zeit beschäftigt.
Freitagnachmittag erreichte unser Bus wieder London. Geplant war ein Spaziergang. Start: Baker Street über den Hyde Park bis zum Waterstones am  Piccadilly Circus. Eigentlich wollten wir uns im Hyde Park noch die Statue von Peter Pan anschauen. Aber ich hatte bei der Planung doch ein wenig Unterschätzt wie lange wir brauchen würden. Zwischen Baker Street und Hyde Park stand aber bereits die nächste Buchhandlung auf unserem Programm.
Daunt Bookshop in 83 Marylebone High Street, gilt mit ihrem Glasdach als eine der schönsten Buchhandlungen Londons. Die Belletristik ist hier zusammen mit den Sachbüchern und Reiseführern nach Ländern sortiert. Das Geländer der Empore oben ist so gebaut, dass es als Buchablage genutzt werden kann.
 Zum Abschluss des Tages waren wir am Freitag noch bei Waterstones. Der größten Buchhandlung Europas. Bücher auf über 5 Etagen. Ich muss aber ehrlich sagen: Während ich drin war, kam es mir irgendwie gar nicht so riesig vor. Außerdem haben mir die anderen Buchhandlungen die ich am Freitag schon alle von innen gesehen hatte, besser gefallen. Ich bin echt zu verwöhnt, oder?
Gekauft hab ich bei Waterstones aber trotzdem etwas: Enid Blytons englisches Original von Hanni und Nanni. Die ersten drei Teile von St. Clare’s in einem Band. Ich hab früher als Kind Hanni und Nanni geliebt. Bücher, Hörspielkassetten, Zeichentrick-Serie. Irgendwann musste dann halt mal das Original her. Ich hab mir fest vorgenommen es noch dieses Jahr anzufangen.Am Samstag sind wir morgens zuerst nach Kings Cross gefahren. Welcher Harry Potter Fan kann es sich schon leisten London wieder zu verlassen, ohne Am Gleis 9 3/4 gewesen zu sein? Ich hatte ganz kurz die Möglichkeit in Foto ohne Belagerung des Gepäckwagens zu machen. Denn es war wirklich richtig, richtig voll dort. Um sich für ein Foto anzustellen hatten wir einfach nicht genug Zeit und Geduld mitgebracht. Beim nächsten Mal! Wir kommen mit Sicherheit wieder!

 Beste Grüße
Chrissi