Gelesen im Juni 2017

 

Der Juni startete mit eine ganz tollen Pfingst-Wochenende an der Nordsee. Katja Wolke und ich waren mit unseren Anhängen in die Nähe von Dorum gefahren und hatten genau zwei Wünsche: Ins Meer und viel lesen. Ihr könnt euch vorstellen, was davon geklappt hat? Das Meer war leider nicht immer da als wir ans Wasser kamen, aber wir hatten eine sehr tolle, ausgiebige Wanderung durchs Watt. Katja und ich haben wohl beide nicht so viel gelesen, wie wir es eigentlich wollten, aber dafür hatten wir eine schöne gemeinsame Zeit am Meer.Weiterlesen

SuB den Sommer

01.07.2017 bis 20.08.2017

Hallo zusammen,

neue Regale, letztens noch ganz viele neue Bücher gekauft… aber dann hab ich mal den SUB gezählt. Ja, ja, nicht lachen hier. Ist ja schließlich auch ein bisschen Teil meines Jobs. Es kommen immer so viele neue Leseexemplare. Aussortieren fällt mir oft auch super schwer, ganz egal ob ich das Buch selbst gekauft habe oder nicht. Vielleicht liest man es ja doch noch irgendwann. Und dann wären da ja noch die ganzen Klassiker, die man ansammelt und sich vornimmt. Ich hab Anfang des Jahres sogar eine Klassiker-Liste erstellt, was ich gerne noch alles haben und lesen möchte. Die Wunschliste und der SUB wachsen also gefühlt täglich.

Es muss etwas getan werden. Die #SubdenSommer Challenge von Anna und Tabi kommt mir also gerade recht. Wenn auch nur die geringste Chance besteht, dass ich mich damit wieder einem SuB von unter 150 Büchern annähern kann, wäre das unheimlich klasse. (Noch glaube ich ja nicht daran.)

Ich freue mich auf die beiden Lesenächte am 30.06.2017 und 19.08.2017 voraussichtlich werde ich nämlich an beiden Terminen teilnehmen können. Am Freitag hab ich nämlich frei. Da werde ich zum Start der Challenge vielleicht sogar einen ganzen Lesetag einlegen können.

Die Aufgaben gefallen mir nicht alle so unbedingt. Aufgabe 15 wird für mich so oder so am schwierigsten sein, aber ich gebe mir voll Mühe. Ansonsten demotivieren mich Aufgabe 1 und 2 ja mal direkt zu Beginn. Die sind mir dann doch zu konkret. Das dickste Buch? Warum liegt das wohl schon so lange hier rum? Mein persönliches Ziel sind auf jeden Fall 15 Bücher im Zeitraum der Challenge zu lesen. Wenn sie nicht alle auf die Aufgaben passen, werde ich das überleben können. Hauptsache ich schaffe Aufgabe 15 und kann ein paar Bücher vom SuB befreien.

Hier die vollständige Aufgabenliste:

  1. Lies das Buch, was am längsten auf deinem SuB liegt
  2. Lies das dickste Buch auf deinem SuB
  3. Beende oder beginne endlich diese Reihe, die schon ewig auf deinem SuB schlummert
  4. Lies ein Buch von einem Debüt-Autor
  5. Lass die anderen Teilnehmer (z.B. durch eine Twitterumfrage) entscheiden, was du liest
  6. Lies das eine Buch aus einem anderen Genre auf deinem SuB
  7. Lies ein Buch mit einer weiblichen Protagonistin
  8. Lies ein Buch mit einem männlichen Protagonist
  9. Lies ein Buch, das du auch rezensierst! (Optional auch eine Mystery-Review) -> Link hier in den Kommentaren
  10. Lies ein typisches Sommerbuch
  11. Lies ein Buch mit Sommerfarben auf dem Cover
  12. Lies ein Buch, das nicht 2017 erschienen ist
  13. Lies ein Buch, das in einem anderen Land spielt
  14. Lies ein Buch, was du auf eine Empfehlung hin gekauft hast
  15. Halte das Buchkaufverbot ein!

 

Ich freue mich auf einen tollen Sommer mit euch.
Eure Chrissi

 

 

Kurze Lange-Lesenacht

Gestern Abend war es wieder soweit: Der erste Samstag im Monat. Den Tag habe ich mir natürlich rot im Kalender markiert. Denn da ist wieder große Lesenacht im Buechertreff.de 
Nicht immer komme ich dazu teilzunehmen. Beim letzten Mal war ich krank, dann bin ich auch mal nicht Zuhause. Gestern Abend hatte ich mir aber bereits frühzeitig die Bücher dafür zurecht gelegt. Geplant war sehr viel und geschafft habe ich auf jeden Fall alles was ich mir vorgenommen hatte.
Fazit: Es war ein erfolgreicher Abend – Wenn auch, sehr viel kürzer als geplant.
Gestern war ja ein sehr sonniger Tag. Direkt nach dem Frühstück ging es raus an die frische Luft und ich habe berets im Laufe des Tages sehr viel in  Die Seelen der Nacht  von Deborah Harkness gelesen. Als ich es mir dann abends nach dem Grillen in meinem Lesesessel bequem gemacht habe, war ich dann aber erstaunlicherweise sehr viel müder als gedacht. Dabei habe ich gestern gar nicht so viel gemacht, was das rechtfertigen könnte…
Jedenfalls ging dann bereits irgendwann vor 23 Uhr das Licht aus. Puh…ja… das ist für eine geplante Lesenacht wirklich sehr früh. Trotzdem war es lesetechnisch sehr erfolgreich.
Ziel Nummer 1 war es dieses Kurzgeschichten Buch von Julian Barnes endlich zu beenden. Ja: endlich. Ich muss gestehen dass mir der erste Teil des Buches sogar ziemlich, wenn nicht sogar sehr gut gefallen hat. Ich habe mich sehr gut unterhalten gefühlt und war schon kurz davor dem Buch  5 Schildkröten  zu geben, ohne es beendet zu haben. An Unbefugtes Betreten  sieht man aber mal wieder, wie wichtig es ist ein Buch zuende zu lesen. Der zweite Teil des Buches war leider so überhaupt nicht meins. Zwischendurch lag es Wochenlang unberührt im Regal. Ich bin also sehr zweigeteilt was ich von diesem Werk halten sollte. Im gesamten wird es dann aber wohl doch nur  3 Schildkröten  geben. Genauere Gedanken werde ich mir dann dazu machen, wenn ich mich an die Rezension setze.
Nach einem so ernüchternden Start ging es dann aber sehr viel besser weiter.  Lycidas  lese ich ja in einer Leserunde. Heute wollen wir mit Teil 2 des Buches beginnen und dafür musste ich dann gestern Abend erstmal den ersten Teil zuende lesen. Ich hatte mir Lycidas daher extra für gestern Abend aufgehoben, auch weil sich das Buch sehr viel besser lesen lässt wenn man mehrere Kapitel hintereinander liest, anstelle jeden Tag nur eines. Der Anfang vom Buch war ja etwas holperig und ich brauchte eine Zeit um mich im Buch selbst zurecht zu finden, dann aber, wenn man wirklich drin ist, wird es sehr spannend. Ich freue mich darauf wie es weiter geht! Überraschend fand ich den sehr “runden” Abschluss des ersten Teiles so mitten im Buch. Wenn das Buch nicht weitergehen würde, könnte man es auch getrost ins Regal zurück stellen, so als wäre es beendet gewesen. Das fand ich etwas irritierend. Daher bin ich sehr gespannt darauf wie es weiter geht.
Zu guter Letzt habe ich mich gestern dem Buch  Die Seelen der Nacht  gewidmet. Nachdem dieser ganze Vampier-Hype nach Twillight begonnen hatte, wollte ich mit solchen Büchern/Serien/Filmen in denen Vampiere vorkommen war wirklich überhaupt nichts zu tun haben, aber bei diesem Buch hat mich der Klapptext doch sehr gefesselt. Zudem sind die Protagonisten des Werkes nicht mehr im Teenager Alter sondern bereits Erwachsen. Zudem muss ich gestehen dass ich großer Fan vom Cover bin. Ich finde es wirklich sehr schön. Vorgestern habe ich es begonnen zu lesen. Sehr weit bin ich noch nicht gekommen: Seite 177 von 822 Seiten, trotzdem gefällt mir die Geschichte bisher sehr gut. An einigen Stellen zu Beginn erinnerte es mich doch ein bisschen an Twillight, aber irgendwie ist es doch ziemlich anders. Vielleicht liegt es daran dass unsere weibliche Protagonistin eine Hexe ist, die keine Hexe sein will? Im Augenblick ist  Die Seelen der Nacht  von Deborah Harkness jedenfalls das erste Buch, das mich im Lesen zurück in dieses Genre führt und bisher wurde ich nicht enttäuscht.

Meine Erste Lesung: Dan Brown – Inferno

Lesung aus dem Evangelium von – Äh nein… Es war ja nicht aus der Bibel, sondern aus Dan Browns neuem „Inferno“. Allerdings sind ja seine Werke oftmals irgendwie mit biblischen Elementen angehaucht und sein Charakter Professor Robert Langdon landet irgendwie oft in einen Fall mit der Kirche. Mr. Langdon ist im Vatikan kein sehr gern gesehener Gast, so drückte man sich gestern Abend aus.

 

Denn in Köln fand gestern Abend die einzige Lesung zum neuen Buch im deutschsprachigen Raum statt. Dan Brown ist sehr Medienscheu, deswegen handelt es sich bei der Lesetour zu Inferno auch um die erste Lesetour die er überhaupt bestreitet. Zu den ersten Büchern gab es das überhaupt nicht. Doch bei Inferno lag ihm eine solche Tour wohl doch am Herzen, wie er selbst sagte.

 

Durch den Abend begleitet wurde Mr. Brown von Margarete von Schwarzkopf, die alles moderierte und für die Nicht-Englisch betuchten Fragen und Antworten sehr oberflächlich übersetzte. Zudem war Gerd Köster anwesend, der uns ein paar Stellen aus der deutschen Übersetzung vorlas.Vormittags hatte ich sehr viel Zeit und hatte das Buch bereits zu 2/3 gelesen, daher waren die vorgelesenen Szenen für mich nichts neues, aber die Art wie sie vorgelesen wurden war natürlich noch mal etwas ganz was anderes. Köster verstand sich sehr gut darin den Figuren leben einzuhauchen!

Pünktlich um halb zehn ergriff Mr. Brown dann die Flucht. Kein großer Abschlussapplaus. Keine Signierstunde. Vorm Saal konnte man zwar signierte Exemplare des Inferno kaufen, mein Exemplar dass ich bereits mitgebracht hatte, musste ich allerdings wieder so mit nach Hause nehmen. Das fand ich etwas enttäuschend. Kann man wirklich so Menschenscheu sein?

Ich kann dem Buch aber zu Gute halten, dass es mir bis jetzt sehr gut gefällt. Während “Das verlorene Symbol” etwas aus der Reihe tanzte, scheint Brown mit “Inferno” wieder die richtige Spur für seine Bücher gefunden zu haben. Gute 100 bis 150 Seiten habe ich noch heute vor mir, aber ich bin fest davon überzeugt, dass ich das Buch heute noch beenden werden. Denn bis jetzt konnte es mich sehr gut fesseln.

In diesem Sinne wünsche ich euch allen noch einent tollen Dienstag.

Ein paar Schlaflose Stunden

Gestern war es wieder so weit. Der erste Samstag im Monat ist Lesenacht. Anstelle den Fernsehr anzuschalten saß ich gestern Abend ab kurz nach Acht in meinem neuen Sessel. Bei sehr schöner Musik und direkt neben der Heizung habe ich es mir gemütlich gemacht und gelesen. Ein sehr angenehmer Abend würde ich also sagen.
Und was gabs dabei? – Projekt des Abends war auf jeden Fall Cupido von Jilliane Hoffman. Die Lesewichtelabstimmung im Buechertreff hatte so entschieden und bei so positiver Rückmeldung konnte ich natürlich auch nicht anders, als es mir zu schnappen. Die ersten 60 Seiten etwa fand ich nicht so angenehm. Dann endlich im zweiten Teil des Buches angelangt konnte ich es bald gar nicht mehr zur Seite legen. Zwischendurch gabs ein paar Käsehäppchen und Grünen Tee. Dann war entgültig Schluss. Um kurz vor eins etwa musste ich die Lesenacht dann aber für mich beenden. Ich hatte noch gut 200 Seiten bis zum Ende des Buches und bevor ich wirklich gar nicht mehr zum Schlafen kam musste ich es dann schweren Herzens beiseite legen. Es war ein sehr gutes Buch. Heute Vormittag konnte ich es beenden.
Ich bedanke mich natürlich bei allen Buechertrefflern, die ebenfalls mit mir gelesen haben und starte damit dann morgen in einen hoffentlich sehr schönen April.