Wollt ihr mit mir ein Sachbuch lesen?

Hallo zusammen,

Wir haben doch alle unsere Lesemarotten und üblichen Verhaltensmuster. Auch wenn ich mich als vielinteressiert, weltoffen und selbstverständlich offen für neue Bücher bezeichnen würde, sieht meine Liste von gelesenen Büchern eigentlich immer gleich aus. Ähnlich auch die Wunschliste.

Auf der anderen Seite entdecke ich aber auch unheimlich gerne neue Sachen. Wenn ich mir mein Bücherregal im Vergleich zu vor drei oder vier Jahren ansehe, dann hat sich da einiges getan. Gerade die Struktur meines SuBs hat sich enorm gewandelt. Worauf ich eigentlich am meisten stolz bin: Ich sortiere schneller aus. Trotzdem gibt es da ein Eckchen in meinem Bücherregal, das mich mahnend anschaut, stetig wächst und beim Aussortieren nie beachtet wird: meine Sachbücher.

Romane kommen und gehen. Das lässt sich oft und gerne auch damit begründen, dass gerade in der Belletristik Themen kommen und gehen. Den Roman wollte man immer mal lesen, jetzt ist er schon zwei Jahre alt, die anderen Titel der Reihe wurden vielleicht auch viel schlechter besprochen – schon ist das Buch uninteressant, kann weg.
Bei Sachbüchern ist das, zumindest in meinem Regal, ein bisschen anders. Da ich mittlerweile einige Biografien, Bücher zu geschichtlichen oder naturwissenschaftlichen Themen angehäuft habe, kommen diese eigentlich nicht „aus der Mode“. Selten habe ich hier das Problem, dass mich das Thema nicht mehr interessiert, denn wenn ich mal ein Sachbuch kaufe, oder es mir explizit gewünscht habe, dann weil es langfristig für mich interessant ist.

Im Augenblick beschäftigt mich das sehr.

Deswegen die Frage: Wollt ihr mit mir ein Sachbuch lesen?Weiterlesen

3 vom SuB – Das dicke Bücher Camp

Dieses Beitragsformat habe ich bei Steffi entdeckt und darf es in Rücksprache mit ihr auf meinem Blog nutzen <3

Hallo ihr Lieben,

Nächste Woche geht es los: Das dicke Bücher Camp von Marina. In den letzten beiden Jahren habe ich es immer nur am Rand mitbekommen, doch für dieses Jahr hatte ich es fest eingeplant. Ich lese ja eigentlich auch ganz gerne dicke Bücher. Trotzdem muss ich auch ehrlich sein, zu dick schreckt mich auch immer ein bisschen ab. Bei einem Fantasy Roman oder einem Krimi kann ich da vielleicht noch eher ein Auge zudrücken, ansonsten überlege ich mir einen Buchkauf mit zu vielen Seiten echt mehr als ein Mal.
Für 3 vom SuB hatte ich mir bereits vor zwei Wochen extra schon drei Bücher aus dem Regal ausgesucht. Meine Finale Auswahl habe ich dann aber heute doch noch spontan geändert und zwei Bücher wieder aus der Auswahl geschmissen. Warum?

Es war tatsächlich gar nicht so einfach Bücher mit mehr als 500 Seiten in meinem Regal zu finden, die ich noch nicht gelesen habe und die ich im Augenblick auch wirklich lesen möchte. Ich würde gerne zum Abschluss des Camps sagen können: Yeah, ich habe sie alle drei geschafft. Und wenn ich das Buch jetzt doch nur wegen der Seitenzahl ausgesucht habe, dann rückt dieses Ziel in unrealistische Ferne. Mit meinen drei Büchern bin ich jetzt aber sehr zufrieden und glaube an mich!

Weiterlesen