SuB den Sommer – Ein Update

01.07.2017  bis 20.08.2017

 

Hallo zusammen,

vor drei Wochen sind wir in SuB den Sommer gestartet. Bei mir hat sich in der Zwischenzeit schon einige getan. Heute gibt es ein Update von mir.

Schon vor Challenge-Beginn hab ich gemerkt: Du hast einen Leseflow. Ein Buch jagt das andere. Wie sonst hätte ich im Juni 14 Bücher lesen sollen? Immerhin, auch der Juli kann sich bisher ganz gut sehen lassen, daher gibt es heute eine kurze Zusammenfassung.Weiterlesen

Die SuB den Sommer-Lesenacht

Guten Morgen,

Ich hoffe ihr hattet einen ebenso angenehmen Start ins Wochenende wie ich.
Wie das so mit Lesenächten ist, irgendwie ist sie lesetechnisch nie so erfolgreich für mich. Ich hatte am Freitag frei und hab deswegen tagsüber aber auch schon ein Hörbuch zuende gehört und ein Buch fast beendet, so dass ich abends dann nicht mehr ganz so viel gelesen habe. Aber der Austausch mit euch auf Twitter und Instagram war dafür umso schöner.

Ich hab es auch verpasst die ganzen Fragen auf den Blogs von Anna und Tabi zu beantworten, das möchte ich in diesem Beitrag nachholen.

19 Uhr: Mit welchem Buch steigt ihr in die Challenge ein und für welche Challenge ist es gedacht?

Mein Leseabend hat mir Ferdinand von Schirach und „Der Fall Collini“ begonnen. Das Buch habe ich auch abends bereits beendet und damit Aufgabe Nr. 8 von meiner Liste streichen können. Anfangs hatte ich sogar Angst die Aufgabe könnte mir Probleme bereiten.

20 Uhr: Wie viele Bücher habt ihr aktuell auf eurem SuB?

Nachdem meine Bücher jetzt in ihren schönen neuen Regalen stehen habe ich gezählt. Bin selbst fast vom Hocker gefallen, aber aktuell subbe ich bei 183 Büchern herum. Hoffentlich kann ich ihn heute noch um ein Buch erleichtern.

21 Uhr: Wie sieht euer Leseplatz aus und welche Snacks habt ihr bereit gestellt?

22 Uhr: Zwischenstand: Wie weit seid ihr bis jetzt gekommen und was sind eure Highlights?

Ich hatte um 22 Uhr Ferdinand von Schirach beendet und bereits 40 Seiten in Stormheart gelesen. Schirach hinterlässt mich mal wieder mit einem riesen Fragezeichen im Kopf. Es war ein klasse Buch!

23 Uhr:Erstellt eine Twitter-Umfrage für Aufgabe 5

Seit gestern Abend steht das Ergebnis fest. 39% haben für „Der Blogger“ abgestimmt. Wieso war mir das irgendwie schon vorher klar? Sollte ich Zeit/Lust/passende Aufgabe haben, werde ich „Hades“ vielleicht ebenfalls noch lesen.

 

Ich hatte noch die Idee heute im Laufe des Tages alle teilnehmenden Blogs zu besuchen. Einfach um mal zu sehen, wer so mitliest.

Ich freue mich auf eine tolle Lesezeit mit euch.
Beste Grüße

Chrissi

SuB den Sommer

01.07.2017 bis 20.08.2017

Hallo zusammen,

neue Regale, letztens noch ganz viele neue Bücher gekauft… aber dann hab ich mal den SUB gezählt. Ja, ja, nicht lachen hier. Ist ja schließlich auch ein bisschen Teil meines Jobs. Es kommen immer so viele neue Leseexemplare. Aussortieren fällt mir oft auch super schwer, ganz egal ob ich das Buch selbst gekauft habe oder nicht. Vielleicht liest man es ja doch noch irgendwann. Und dann wären da ja noch die ganzen Klassiker, die man ansammelt und sich vornimmt. Ich hab Anfang des Jahres sogar eine Klassiker-Liste erstellt, was ich gerne noch alles haben und lesen möchte. Die Wunschliste und der SUB wachsen also gefühlt täglich.

Es muss etwas getan werden. Die #SubdenSommer Challenge von Anna und Tabi kommt mir also gerade recht. Wenn auch nur die geringste Chance besteht, dass ich mich damit wieder einem SuB von unter 150 Büchern annähern kann, wäre das unheimlich klasse. (Noch glaube ich ja nicht daran.)

Ich freue mich auf die beiden Lesenächte am 30.06.2017 und 19.08.2017 voraussichtlich werde ich nämlich an beiden Terminen teilnehmen können. Am Freitag hab ich nämlich frei. Da werde ich zum Start der Challenge vielleicht sogar einen ganzen Lesetag einlegen können.

Die Aufgaben gefallen mir nicht alle so unbedingt. Aufgabe 15 wird für mich so oder so am schwierigsten sein, aber ich gebe mir voll Mühe. Ansonsten demotivieren mich Aufgabe 1 und 2 ja mal direkt zu Beginn. Die sind mir dann doch zu konkret. Das dickste Buch? Warum liegt das wohl schon so lange hier rum? Mein persönliches Ziel sind auf jeden Fall 15 Bücher im Zeitraum der Challenge zu lesen. Wenn sie nicht alle auf die Aufgaben passen, werde ich das überleben können. Hauptsache ich schaffe Aufgabe 15 und kann ein paar Bücher vom SuB befreien.

Hier die vollständige Aufgabenliste:

  1. Lies das Buch, was am längsten auf deinem SuB liegt
  2. Lies das dickste Buch auf deinem SuB
  3. Beende oder beginne endlich diese Reihe, die schon ewig auf deinem SuB schlummert
  4. Lies ein Buch von einem Debüt-Autor
  5. Lass die anderen Teilnehmer (z.B. durch eine Twitterumfrage) entscheiden, was du liest
  6. Lies das eine Buch aus einem anderen Genre auf deinem SuB
  7. Lies ein Buch mit einer weiblichen Protagonistin
  8. Lies ein Buch mit einem männlichen Protagonist
  9. Lies ein Buch, das du auch rezensierst! (Optional auch eine Mystery-Review) -> Link hier in den Kommentaren
  10. Lies ein typisches Sommerbuch
  11. Lies ein Buch mit Sommerfarben auf dem Cover
  12. Lies ein Buch, das nicht 2017 erschienen ist
  13. Lies ein Buch, das in einem anderen Land spielt
  14. Lies ein Buch, was du auf eine Empfehlung hin gekauft hast
  15. Halte das Buchkaufverbot ein!

 

Ich freue mich auf einen tollen Sommer mit euch.
Eure Chrissi

 

 

Neues Futter für ausgehungerte Leseratten

Frischer Wind in die Bude, das können wir doch alle mal gebrauchen. Mir geht der Lesestoff zwar noch nicht aus, aber ich musste ja doch die meisten meiner Schätze vorerst in Münster lassen. Aktuell weiß ich gar nicht genau wo ich meine Bücher alle „lagern“ soll, aber mir fehlt ein wenig meine natürliche Umgebung. Wenn ich den Schreibtisch allerdings noch weiter zustelle, dann komme ich die Tage gar nicht mehr an meine Tastatur. Das wäre dann auch etwas schlecht, nicht wahr?

Weiterlesen

Wenn das Leben alles über den Haufen schmeißt

Wie sehr habe ich mir ein ganz ruhiges Jahr gewünscht? Nach Prüfungen und zwei Umzügen im letzten Jahr, war mein einziger Wunsch für 2017 dass dieses Jahr mal einfach so gar nichts Spektakuläres passiert. Für Pfingsten hatten wir schon zwei ruhige Tage am Meer gebucht. Einfach die Welt aussperren und vor sich hin lesen.

Ich wollte mehr Zeit und Ruhe für den Blog, hatte bis Ende März schon alles durchgeplant und dann kam der Bowlingkugel und haute alle Püppchen um.

Knapp 6 Monate hab ich in Münster gewohnt. Bin jeden Tag mit dem Fahrrad zur Arbeit gefahren und habe meine neu gewonnenen Freiheit in der eigenen Wohnung sehr genossen. Ja, da war ein wenig Heimweh, aber eigentlich hab ich mich nur am Wochenende, wenn ich wieder von Freund oder Familie weggefahren bin allein gefühlt. Unter der Woche war ich sehr glücklich darüber abends meine Ruhe zu haben.

Am Mittwoch bin ich wieder bei meinen Eltern eingezogen. Mein Arbeitsvertrag im September wird nicht verlängert, stattdessen hatte man mir einen Job in Dortmund angeboten. Also was tut man? Bis September warten und dann ohne Job dastehen? Ich habe mich für Dortmund entschieden. Ab dem 1. März arbeite ich also in der Kinderbuchabteilung in Dortmund. Meine Kollegen in Münster habe ich mit einem ganz großen weinenden Auge verlassen und ich glaube mein Herz wird auch noch ein paar Tage länger weinen, weil ich dort so unglaublich gerne gearbeitet habe.

Es warten neue Aufgaben und Herausforderungen. Ich bin super gespannt und aufgeregt. Seit der Nachricht im Januar habe ich echt nicht so gut schlafen können, konnte mich nicht wirklich aufs Leben konzentrieren. Ich bin einfach viel zu sehr ein Herz- und Kopfmensch, als dass das alles einfach so an mir vorbeiziehen könnte.

Jetzt sitze ich also auf halb gepackten Koffern. Das kleine grobe was ich fürs Alltägliche brauche, habe ich jetzt hier in Dortmund bei meinen Eltern. Der Großteil meiner Bücher steht in Münster und wartet auf den dritten Umzug innerhalb eines Jahres. Man gebe mir doch bitte viel Kraft und Nerven.

Ich habe mir so viel Ruhe gewünscht, stattdessen stürzt hier alles wieder in ein großes Chaos und ich muss neue Routine finden. Meine Blogplanung ist über den Haufen geworfen worden, ich muss mal schauen wie das jetzt die Tage so klappt. Es tut mir sehr leid, dass es die letzten vier Wochen so ruhig war, aber es gab einfach eine Menge Gedanken die erstmal geordnet werden mussten.

Bis hoffentlich bald wieder

Chrissi