Wenn das Leben alles über den Haufen schmeißt

Wie sehr habe ich mir ein ganz ruhiges Jahr gewünscht? Nach Prüfungen und zwei Umzügen im letzten Jahr, war mein einziger Wunsch für 2017 dass dieses Jahr mal einfach so gar nichts Spektakuläres passiert. Für Pfingsten hatten wir schon zwei ruhige Tage am Meer gebucht. Einfach die Welt aussperren und vor sich hin lesen.

Ich wollte mehr Zeit und Ruhe für den Blog, hatte bis Ende März schon alles durchgeplant und dann kam der Bowlingkugel und haute alle Püppchen um.

Knapp 6 Monate hab ich in Münster gewohnt. Bin jeden Tag mit dem Fahrrad zur Arbeit gefahren und habe meine neu gewonnenen Freiheit in der eigenen Wohnung sehr genossen. Ja, da war ein wenig Heimweh, aber eigentlich hab ich mich nur am Wochenende, wenn ich wieder von Freund oder Familie weggefahren bin allein gefühlt. Unter der Woche war ich sehr glücklich darüber abends meine Ruhe zu haben.

Am Mittwoch bin ich wieder bei meinen Eltern eingezogen. Mein Arbeitsvertrag im September wird nicht verlängert, stattdessen hatte man mir einen Job in Dortmund angeboten. Also was tut man? Bis September warten und dann ohne Job dastehen? Ich habe mich für Dortmund entschieden. Ab dem 1. März arbeite ich also in der Kinderbuchabteilung in Dortmund. Meine Kollegen in Münster habe ich mit einem ganz großen weinenden Auge verlassen und ich glaube mein Herz wird auch noch ein paar Tage länger weinen, weil ich dort so unglaublich gerne gearbeitet habe.

Es warten neue Aufgaben und Herausforderungen. Ich bin super gespannt und aufgeregt. Seit der Nachricht im Januar habe ich echt nicht so gut schlafen können, konnte mich nicht wirklich aufs Leben konzentrieren. Ich bin einfach viel zu sehr ein Herz- und Kopfmensch, als dass das alles einfach so an mir vorbeiziehen könnte.

Jetzt sitze ich also auf halb gepackten Koffern. Das kleine grobe was ich fürs Alltägliche brauche, habe ich jetzt hier in Dortmund bei meinen Eltern. Der Großteil meiner Bücher steht in Münster und wartet auf den dritten Umzug innerhalb eines Jahres. Man gebe mir doch bitte viel Kraft und Nerven.

Ich habe mir so viel Ruhe gewünscht, stattdessen stürzt hier alles wieder in ein großes Chaos und ich muss neue Routine finden. Meine Blogplanung ist über den Haufen geworfen worden, ich muss mal schauen wie das jetzt die Tage so klappt. Es tut mir sehr leid, dass es die letzten vier Wochen so ruhig war, aber es gab einfach eine Menge Gedanken die erstmal geordnet werden mussten.

Bis hoffentlich bald wieder

Chrissi

Kommentare

  1. Liebe Chrissi,

    das tut mir leid, dass es bei dir zur Zeit so drunter und drüber geht! Aber nach jedem Tief kam noch immer ein Hoch! In einem halben Jahr wirst du uns hier schreiben, was für ein Glück du mit diesem Wechsel hattest, welch wunderbare Türen sich für dich geöffnet haben! 😀

    Ich wünsche dir alle Kraft der Welt, damit du eine positive Einstellung hervorzaubern kannst und dir in Dortmund eine neue Freiheit aufbaust!
    Auch wenn der Blog dann etwas leiser ist und ab und zu vor sich hin dümpelt, die Menschen, denen du lieb und wichtig bist und deine Beiträge bisher geschätzt haben, werden mit Sicherheit auf dich warten und mit dir stürmischeren Blogzeiten entgegenfiebern.

    GlG und alles Gute für den Umzug und die Zukunft,
    wünscht dir das monerl, das selber schon 7 Mal umgezogen ist und noch gar nicht soooo alt ist. 😉

  2. Hi Chrissi,
    lass dich nicht stressen, das reale Leben ist immer noch wichtiger als der Blog! Auch wenn man manchmal mehr Lust auf Letzteres hat. 😉
    Ich wünsche dir einen guten Start in Dortmund und dass mit dem Neuanfang der Stress geht!
    Du packst das schon! 🙂
    Liebe Grüße,
    Elli

  3. Dreimal in so kurzer Zeit umzuziehen ist ja fast wie abbrennen. Ich hoffe, du findest bald einen Job und eine Wohnung, wo du zur Ruhe kommen kannst.
    Für den neuen Job wünsche ich dir alles Gute! Kinderbuchabteilung hört sich toll an.
    Liebe Grüße
    Silvia

  4. Ela

    Liebe Chrissi,
    du machst aber grad auch ne Menge Stress durch.
    Lass dir mit dem Blog und allem anderen die Zeit, die Du brauchst.
    Umzüge bedeuten immer Stress, erst recht mehrfache in so kurzer Zeit.
    Ich wünsche Dir starke Nerven und viel Kraft und vor allem: Nette Kollegen und Kunden und jede Menge spaß am Job!
    Liebe Grüße
    Ela

  5. oje, das ist ja nicht so schön, aber ich wünsche dir alles Gute für den neuen Job und ich bin mir sicher du findest auch in Dortmund eine kleine Wohnung für dich allein, wo du wieder abschalten kannst. Mach dir nicht zu viel Stress, ich kenne das leider auch, musste vor einigen Jahren mit 3 Kindern und Hund und Katze zweimal in einem Jahr umziehen, dass war echt der Hammer. Hab ein schönes Wochenende. Lg Karin 🙂

  6. Sonja Béland

    Hallo,
    Das kenne ich nur zu gut, es kommt immer anders wie man denkt. Ich bin schon sehr oft umgezogen und irgendwann findest du sicher auch ein Plätzchen an dem du länger wohnen kannst. Ich wünsche dir viel Erfolg und Spaß dabei!
    LG Sonja

  7. Hallo Chrissi!
    Heute ist der 1. März und ich hoffe du hattest einen schönen ersten Arbeitstag an deiner neuen Stelle. Ich kann vollkommen nachvollziehen wie du dich gerade fühlen musst, bei mir läuft auch gerade vieles anders als gedacht.

    Ich wünsche dir auf jeden Fall viel Erfolg und Glück im Neuen Job und ich hoffe das du bald deine innere Ruhe wieder finden kannst.

    Alles alles liebe,
    Rena

  8. Hallo Chrissi!

    Wie jeißt es so schön? Erstens kommt es anders und zweitens als man denkt…
    Aber rückblickend hat oft das Ganze doch einen Sinn, wer weiß, was jetzt Positives dadurch auf Dich zukommt 🙂

    Liebe Grüße
    Kerstin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *